Mein Rheinfussball

21.05.2012

Hattrick von Depta zu wenig

Weiler-Volkhoven spielt bei Urbach II nur Remis

Denis Depta trifft für Weiler zum 3:3.

Trotz eines Hattricks von Denis Depta musste sich Weiler-Volkhoven am 27. Spieltag der Kreisliga A, Staffel 1, auf dem Kunstrasenplatz in Porz gegen Urbach II mit einem 3:3 zufrieden geben. Nachdem Mike Fielen die Gastgeber in der 16. Spielminute in Führung gebracht hatte, drehte Denis Depta das Spiel (23., 35.). Nach der erneuten Führung durch Pasquale Consiglio kurz vor der Pause sicherte Depta durch einen verwandelten Elfmeter kurz vor Schluss einen Punkt für Weiler-Volkhoven. Da von den 16 Ligakonkurrenten nur ein Team auf-, allerdings fünf absteigen, befindet sich die halbe Liga im Abstiegskampf. Drei Spieltage vor Schluss hat Weiler-Volkhoven nun mit 37 Punkten und Tabellenplatz sieben eine ungleich bessere Ausgangsposition als der Zwölfte Urbach.

Nachdem die in grün spielenden Gäste nach rund zehn Minuten mit einem Freistoß aus spitzem Winkel scheiterten, nutzten die Hausherren nur fünf Minuten später in ihren schwarz-weißen Trikots ihre erste große Chance zur Führung, als Mike Fielen aus rund zehn Metern zum 1:0 einschob. Doch die Führung sollte nicht lange Bestand haben, nur weitere fünf Minuten später schloss Denis Depta einen Konter mit dem Ausgleich ab. Dies sollte nicht sein letzter Streich bleiben. Kurz nach dem Anspiel ist der Ball bereits wieder vor dem Gäste-Tor, doch Marcus Heinrichs Fernschuss war letztlich zu ungefährlich. In einer temporeichen ersten Halbzeit gehörte die nächste Aktion wieder den Schützlingen von Ralf Tröscher, ohne Mario Petrovic im Tor jedoch ernsthaft zu gefährden.

Nur eine Minute später hatte Urbach seinerseits wieder eine erwähnenswerte Möglichkeit, Christian Düsters scharf geschossener Fernschuss verfehlte das Torgehäuse nur knapp, fünf Minuten später versuchte es Düster erneut aus der Distanz, konnte das Tor jedoch wiederum nicht gefährden. Wenige Sekunden später versuchte es auch Marcus Heinrich mit einem Schuss, doch auch ihm fehlte die nötige Präzision. In der 35. Spielminute dann der große Auftritt von Depta, lässig setzte er sich im Strafraum durch und schob zur Führung ein _ 1:2.

Kurz vor der Pause die nächste Gelegenheit der Mannen in grün, doch als Gennaro Giuseppino seinen Mitspieler Alessandro Anzaldi in Szene setzen wollte, vereitelte die Urbacher Defensive Schlimmeres. Im direkten Gegenangriff tanzte Pasquale Consiglio seinen Bewacher aus und schloss zum Halbzeitergebnis ab. 2:2 nach 45 Minuten.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Nur 120 Sekunden nach dem Wiederanpfiff stand Christian Düster ungedeckt vor dem Tor und hatte keine Schwierigkeiten, aus vier Metern zum 3:2 einzunetzen. Drei Minuten später verfehlte Düster nach einem Pass von Markus Schmitz das Tor nur knapp. Eine alte Fußballerweisheit lautet: Angriff ist die beste Verteidigung. Und genauso präsentierten sich die Hausherren zu Beginn des zweiten Abschnitts, bissig und früh störend waren sie gewillt, den Abstieg abzuwenden. In der 53. Minute scheiterte Christian Hufen nur knapp aus der Distanz. Nach gut einer Stunde mussten beide Mannschaften der Hitze und dem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Das Spiel verlor nun etwas an Tempo und man neutralisierte sich zunehmend im Mittelfeld.

Rund zwanzig Minuten vor Schluss brachte der eingewechselte Thomas Jacobs das Gästetor in Bedrängnis, Sebastian Kautz konnte gerade noch so parieren. In der Schlussphase hatten die Gäste dann noch einmal eine gute Chance durch einen Freistoß aus rund 25 Metern. Der Schuss blieb zwar in der Mauer hängen, doch Schiedsrichter Ivan Mrkalj hatte ein Handspiel gesehen, und da dies seiner Meinung nach im Strafraum geschah, blieb ihm nichts anderes übrig, als auf Strafstoß zu entscheiden. Den umstrittenen Elfer verwandelte Depta trocken links unten. In einer hitzigen Endphase, in der der Unparteiische die Kontrolle über das Spiel zu verlieren drohte, passierte bis auf Platzverweise auf beiden Seiten nichts Spielentscheidendes, und so musste man sich mit der Punkteteilung zufrieden geben.

„Mir stand leider nicht die komplette Mannschaft zur Verfügung“, wies Gäste-Trainer Ralf Tröscher auf die Schwierigkeiten im Vorfeld der Partie hin. „Wir hätten das Spiel auch gewinnen können, wenn man auswärts drei Tore schießt nimmt man normalerweise auch drei Punkte mit nach Hause.“ Und auch sein „Co“ Thomas Eberhard gab sich mit dem Punkt zufrieden, „mit einem Sieg wären wir jedoch endgültig gerettet gewesen“.

Für Urbach-Coach Michael Cwikowski war der Punkt allerdings zu wenig im Kampf um den Klassenerhalt. „Wir waren die klar bessere Mannschaft, haben aber vorne die Dinger nicht gemacht. Das Spiel war Kampf pur und der Gegner war schwer, trotzdem ist der Punkt zu wenig.“

Urbach II: Petrovic, Hufen, Czakalla, Fey, Düster, Sanden, Schmitz, Consiglio (78.Ceylan), Heinrich (45. Jacobs), Göbel. Trainer: Michael Cwikowski

Weiler-Volkhoven: Kautz, Wilberg (32. Arnone), Andryszak, Klos, Lengner, Manangöz, Anzaldi (45. Gazdik), Dilly, Depta, Giuseppino, Yalcin. Trainer: Ralf Tröscher

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung:

Aufstellungen

RSV Urbach II

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SC Weiler-Volkhoven

Noch keine Aufstellung angelegt.