15.02.2017

Franz Wunderlich erklärt die neue Viktoria

Der FC Viktoria Köln befindet sich im Aufstiegskampf der Regionalliga West. Und trotzdem ist es ruhig im Verein.

"Wenn ich etwas zu sagen habe, dann gebe ich auch meinen Senf dazu." / Bild: Sobolewski

Keine spektakulären Transfers oder Gerüchte rund um den Höhenberg. Im Winter haben die Viktorianer überhaupt keinen Neuzugang vermeldet. Im Vergleich zu den letzten Jahren sehr überraschend. Da wurden in der Winterpause schon einmal Top-Stürmer wie David Jansen aus Oberhausen oder Fatih Candan aus der Türkei verpflichtet. Die Zeiten scheinen vorbei zu sein. Es ist ruhig um die Viktoria geworden. Warum Franz Wunderlich das sehr gut findet, erklärt der Sportvorstand im Interview.

Franz Wunderlich, es ist nicht nur um die Viktoria ruhiger geworden. Auch um ihre Person. Wie kommt das?

Wir haben uns im Sommer selbstkritisch hinterfragt und die Aufgaben im Verein etwas anders verteilt. Intern ist es aber so, dass ich voll auf der Höhe und natürlich auch in die Kaderplanung eingeweiht bin.

Glauben Sie, dass Sie in der Vergangenheit in der Öffentlichkeit in Ihren Aussagen vielleicht etwas zu offensiv waren?

Nein, dagegen wehre ich mich! Ich lasse mich auch nicht verbiegen. Wenn ich etwas zu sagen habe, dann gebe ich auch meinen Senf dazu. Zuletzt war das aber nicht notwendig. Ich bin voll auf der Höhe, was rund um den Verein geschieht und ich bin sehr zufrieden. Im März wird aller Voraussicht nach unser neues Trainingszentrum fertiggestellt sein. Wir haben 16 Jugendmannschaften, eine ambitionierte Bezirksliga-Reserve und die erste Mannschaft. Da müssen wir schauen, dass wir allen gute Trainingsmöglichkeiten bieten. Der Verein wächst und wächst. Wir sind auf einem guten Weg.

Aber die erste Mannschaft ist und bleibt das Aushängeschild, oder?

Klar, das ist in jedem anderen Verein auch so. Alles andere wäre gelogen. Aber uns sind auch die anderen Mannschaften wichtig. Die Bezirksligamannschaft kämpft um den Aufstieg in die Landesliga. Wenn das klappt, dann wäre das toll. Man kann in der Landesliga auch mal Rekonvaleszenten oder talentierte U19-Spieler einsetzen. In der Landesliga wird schon ordentlicher Fußball gespielt.

Zurück zur Regionalliga: Hand aufs Herz: Wären Sie enttäuscht, wenn am Ende der Saison der Aufstieg nicht herausspringen würde?

Nein! Weil die Entwicklung sowohl der ersten Mannschaft als auch des Vereins in die richtige Richtung geht. Die Jungs haben ein tolles Halbjahr gespielt und die Messlatte hochgelegt. Aber Dortmund II und Mönchengladbach II sind die Favoriten. Wir sprechen hier von Champions-League-Vertretern. Sie haben mit die besten Jugendspieler in Deutschland und tolle Möglichkeiten. Dagegen sind wir nur die kleine Viktoria.

Das kleine Lotte hat es auch geschafft...

Diese Geschichte ist beeindruckend. Ich habe dem Trainer Ismail Atalan auch gratuliert. Er und sein Team leisten tolle Arbeit. Wer Bremen, Leverkusen und 1860 München im Pokal raushaut, hat auch ein Viertelfinale gegen Borussia Dortmund verdient und ist sicherlich nicht chancenlos. Neun von zehn Spielen verlierst du gegen solche Klubs. Aber in einem Spiel ist alles möglich. Ich drücke Lotte die Daumen. Sie sind ja auch so etwas wie der Vertreter der Regionalliga West.

Ein gemeinsames Problem haben Sie mit Lotte: Sowohl zur Viktoria als auch den Sportfreunden kommen nur wenige Zuschauer. Obwohl beide Klubs erfolgreich sind. Wie ist die Fan-Situation in Köln?

Hier sind natürlich alle heiß auf den 1. FC Köln. Diesen tollen Klub muss man auch ausklammern. Weder wir noch die Fortuna, die in der 3. Liga spielt, wird da jemals rankommen. Der FC ist Kult und der Chef in der Stadt. Aber Köln ist sehr groß. Ich denke schon, dass wir in diesem Bereich noch etwas machen können. Wir verlieren mit Sicherheit viele Zuschauer, weil die Anstoßzeiten um 14 Uhr an einem Samstag nicht fanfreundlich sind. Da bereiten sich eben die meisten auf die Bundesliga vor oder fahren in die Stadt einkaufen. Aber wir werden da auch in Zukunft Aktionen starten und die Werbetrommel rühren.

Quelle: Krystian Wozniak (RevierSport)

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken