01.04.2017

Tabellenführung weiter ausgebaut

Viktoria Köln siegt weiter, schlägt auch die U23 des FC Schalke 04 und hat mittlerweile acht Punkte Vorsprung auf Rang Zwei.

Sven Kreyer beim Schuss zum 2:0. / Bild: Ralph Augstein

Die Höhenberger konnten personell nahezu aus dem Vollen schöpfen und erwischten vor 783 Zuschauern einen Traumstart. Nach einer Brustablage von Sven Kreyer traf Felix Backszat von der Strafraumgrenze aus den rechten Innenpfosten, von wo aus der Ball zum 1:0 (5.) ins Tor sprang. „Der Start war ideal, hat uns Ruhe und Selbstbewusstsein gegeben“ urteilte Trainer Marco Antwerpen über die Bedeutung des frühen Treffers.

Denn mit dem Vorsprung im Rücken dominierte seine Mannschaft das Spiel und konnte sich weitere hochkarätige Chancen herausspielen. Die einzige echte Möglichkeit zum Ausgleich hatten die Schalker kurz vor der Pause, als Koronkiewcz gegen den einschussbereiten Joseph Boyamba noch retten konnte. „Wenn es zur Pause 3:0 oder 4:0 steht, muss sich niemand beschweren“ fasste Antwerpen den ersten Durchgang anschließend treffend zusammen.

Im zweiten Abschnitt waren die Gäste dann besser im Spiel und hielten die Partie lange offen. „Wenn es 1:0 steht, kann Schalke immer ausgleichen, aber unter dem Strich hatten sie vielleicht drei Torschüsse. Daher glaube ich, dass Schalke hier nicht die Möglichkeit hatte, einen Ausgleich zu erzielen“ so Antwerpen.

Sein Team sorgte jedoch erst elf Minuten vor dem Ende für die Entscheidung. Sven Kreyer, der zuvor bereits einmal knapp vorbei geschossen und einmal nur den Pfosten getroffen hatte, stand plötzlich alleine vor S04-Keeper Algermissen und traf zum 0:2 (79.). Für Schalkes Trainer Onur Cinel war bei diesem Treffer ein „absolutes NoGo, dass der Stürmer mit einem Ball allein vorm Tor steht. Wir kommen richtig gut rein in die zweite Halbzeit und dann trifft uns das 2:0 ins Mark.“

Immerhin zeigte seine Mannschaft anschließend Moral und blieb bis zum Ende stabil: „Dass wir uns nicht abschießen lassen, spricht für unsere Mentalität.“ Ähnlich sag es auch Marco Antwerpen, der dem unterlegenen Gegner eine „gute Einstellung“ attestierte. Einig waren sich beide Seiten auch, dass es letztendlich ein verdienter Sieg für Viktoria Köln war. „Sie hatten was die Spielanteile und Anzahl der Tormöglichkeiten angeht, die Nase vorn.“

Nach der Niederlage von Dortmunds U23 in Düsseldorf (2:3), ist nun Mönchengladbach II (4:0 gegen Ahlen) der erste Verfolger der Antwerpen-Elf.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema