22.04.2017

U 23 will den Spieß umdrehen

Fortuna muss am Sonntag zum Fünften nach Wiehl

Fraglich ist bei der Fortuna im Spiel in Wiehl der Einsatz von Torjäger Kai Burger (Mitte).

Nach dem 1:0 in Derby hat der FV Wiehl in der Landesliga 1 Platz fünf inne. Diese Platzierung aus dem Vorjahr würde Trainer Ingo Kippels auch gerne mindestens bestätigen. Damit der Dreier in Nümbrecht vor 1.000 Zuschauern veredelt wird, wollen die Hausherren am Sonntag (15.15 Uhr) auf dem Kunstrasenplatz an der Walter-Lück-Sportanlage gegen die Fortuna nachlegen. Die U 23 derzeit nur Zehnter, kommt aber mit der Empfehlung eines 0:0 gegen den FC Pesch nach Wiehl, womit die Südstädter die zuvor zehn Spiele andauernde Siegesserie des Tabellenführers beendeten.

„Wiehl hat eine taktisch disziplinierte Mannschaft, die sehr gut aus einer kompakten Defensive agiert, diese negative Erfahrung mussten wir leider im Hinspiel auch machen. Ich würde mir gerne die Punkte dieses Mal nach Köln holen. Wiehl wird sicher auch durch die Euphorie des Sieges in Nümbrecht getragen. Wer vor 1.000 Zuschauern ein Derby gewinnt, wird auch gegen uns nochmal motiviert sein. Die Leistung gegen Pesch war sehr erfreulich, daran müssen wir anknüpfen. Wir haben es bis jetzt nicht geschafft, ein gutes Spiel in der Woche darauf zu wiederholen. An dem 0:0 gegen den Tabellenführer werde ich die Mannschaft in Zukunft messen. Spielerisch haben wir immer unsere Qualitäten. Wenn wir es dazu schaffen, Leidenschaft, Wille, Disziplin und Ehrgeiz auf den Platz zu bringen, dann bin ich von einem Erfolg überzeugt, sagt Fortunas Coach Robert Moran, der auf Manuel Kabambi, Semih Güler und Severin Nießen verzichten muss. Fraglich ist zudem der Einsatz von Torjäger Kai Burger. „Aber auch seinen Ausfall könnten wir kompensieren. Der Kader ist breit genug“, so Moran.

Im Hinspiel trafen Michael Krestel und Jan Peters für die Gäste zu einem 2:0-Vorsprung, ehe Cemal Kaldirim für die Fortuna in der 90. Minute den Endstand markierte. Allerdings hat die U 23 wenig mit dem Team aus der Hinrunde gemein. Aus der damaligen Startelf sind gerade mal vier Spieler übriggeblieben. Wiehls Coach Kippel erwartet keine leichte Aufgabe gegen eines der seiner Meinung nach talentiertesten Teams der Liga. Die Spieler des Gegners seien gut ausgebildet. Kippels, der mit seiner Elf viermal in Folge nicht verloren, setzt auf die fehlende Erfahrung und Stabilität der Kölner.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema