23.04.2017

Dreifachbestrafung entscheidet das Spiel

Die U 23 der Fortuna verliert verdient in Wiehl mit 0:3

Der Wiehler Luca Dwertmann (l.) steigt hier gegen die U 23 der Fortuna hoch zum Kopfball.

Die U 23 der Fortuna hat sich am Sonntag auf dem Kunstrasenplatz an der Walter-Lück-Sportanlage nicht für die Hinspiel-Niederlage revanchieren können. Zurecht verloren die Kölner vor 175 Zuschauern beim FV Wiehl mit 0:3. Während sich die Hausherren durch diesen Erfolg auf Platz vier verbesserten, rutschten die Südstädter nach dem dritten sieglosen Spiel in Folge auf Rang elf ab.

„Am Ende war die Niederlage auch in der Höhe verdient. Wir konnten die gute Leistung aus der Vorwoche nicht bestätigen. In der ersten Hälfte haben wir den Ball teilweise noch gut laufen lassen, wir wollten aber immer zu viel. Wir standen zu offen, haben den Gegner zu Kontern eingeladen und dabei die Rückwärtsbewegung vergessen. Es fehlte die Kompaktheit und die letzte Konsequenz im Zweikampf. Es war bis dahin dennoch ausgeglichen. Dann kassieren wir einen sehr schönen Freistoß. Direkt vor der Pause dann den Elfmeter zu bekommen, die Rote Karte und damit verbunden das 0:2, das war der denkbar ungünstige Zeitpunkt. Mit dem 0:3 war die Partie vorbei“, analysierte Fortuna-Coach Robert Moran die 90 Minuten.

Wiehl begann forsch. Schon nach 20 Sekunden musste der gute Fortuna-Keeper Zicos Resvanis eingreifen, als er aus kurzer Distanz einen Schuss von Kevin Derksen an die Latte lenkte. Beinahe im Gegenzug scheiterte Kai Burger nach Zuspiel von Gianluca Pavone aus wenigen Metern an Wiehls Schlussmann Lukas Hoffmann. Burger hatte eine weitere Chance, einen Pass von Calar Bahadori stoppte der Stürmer mit der Brust und zielte anschließend aus 14 Metern knapp am langen Pfosten vorbei (14.). Zwei Minuten danach parierte Resvanis einen Fernschuss von Dominik Knotte mit einem Reflex. Wiehl schaltete immer wieder schnell um, und war die aktivere Mannschaft. Die Fortuna ließ dem Gegner zu viel Raum und störte nicht aggressiv genug. Dennoch musste eine Standardsituation zur Führung herhalten. Sven Wurm jagte den Ball aus 18 Metern vehement unhaltbar in den Winkel zum 1:0 (38.). Kurz vor der Pause warf sich dann Christian Grummert in einen Schuss des Wiehlers Christian Prinz. Aus wenigen Metern Entfernung flog dem Kölner Innenverteidiger der Ball an die Hand. Der Schiedsrichter gab Handelfmeter und Rot. Sven
Wurm verwandelte sicher zum 2:0.

In Unterzahl versuchten die Gäste dann im zweiten Abschnitt alles. Robert Moran brachte nach gut einer Stunde mit Edwin Gatackic einen zweiten Angreifer. Fortuna hatte nun mehr Spielanteile doch mehr als ein Abseitstor per Kopf durch Nils Remagen wollte nicht mehr herausspringen. Wiehls erster gefährlicher Schuss aufs gegnerische Tor in den zweiten 45 Minuten landete dann im Netz. Christian Prinz traf von der Strafraumgrenze aus halbhoch zum 3:0 (78.).

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema