24.04.2017

Das große Favoriten-Straucheln

Landesliga 2: Top-Drei kann nicht siegen und würfelt Tabelle dadurch noch einmal durcheinander.

Spätestens seit dem Wochenende spüren die Stolberger den SV Breinig wieder ganz deutlich im Nacken.

Einige Wochen sah es so aus, als würden der SC Brühl, der SV Breinig und der VfL Vichttal den Aufstieg in die Mittelrheinliga unter sich ausmachen. Seit dem 24. Spieltag scheinen sich zumindest die Schlossstädter aus dem Kampf um die Krone verabschiedet zu haben – denn der SCB unterlag dem SV Eilendorf 0:1 und hat nun bereits fünf Zähler Rückstand auf den SVB bei einem absolvierten Spiel mehr.

Doch auch das Spitzenduo ließ im Gleichschritt federn: Der SV Breinig war als deutlicher Favorit zum BCV Glesch-Paffendorf gefahren, doch die Viktoria bot starke Paroli und knöpfte dem Absteiger der vergangenen Spielzeit ein torloses Remis ab. Der SVB bleibt jedoch auch Platz zwei stehen und hat seine Ausgangsposition bei einem Spiel weniger sogar noch verbessern können. Der Dank dafür dürfte in Richtung Niederau gehen. 


Denn noch unglücklicher verlief der Spieltag für den Tabellenführer aus Vichttal, der sich vor heimischem Publikum gegen den FC Düren-Niederau geschlagen geben musste (0:1). Die erst dritte Niederlage auf dem eigenen Platz hatte gleich zweifache Auswirkungen: Zum einen ist Lokalkonkurrent Breinig auf zwei Zähler herangerückt und schnuppert wieder an der Tabellenführung. Zum anderen pirschen sich die Dürener von unten heran und sind durch den Erfolg vorbei am SC Brühl auf den vierten Platz gesprungen. Ebenfalls einen Schritt nach oben unternahm Hertha Walheim: Der TSV nutzte die Gunst der Stunde, gewann sein eigenes Match gegen Erftstadt-Lechenich 4:1 und nistet sich mit 45 Punkten vorerst auf Rang Drei ein.

Autor: Judith Zacharias

Kommentieren

Vermarktung: