17.05.2017

"Leistung gar nicht hoch genug einzuschätzen"

Die U19 von Fortuna Köln konnte den sofortigen Wiederaufstieg in die A-Junioren Bundesliga West feiern. Unmittelbar danach begannen bereits die Planungen für die neue Spielzeit.

Bis auf wenige Spieler wurde der Aufstiegskader vor der Saison neu zusammengestellt. / Bild: Fortuna Köln

Am vergangenen Wochenende fertigte die Mannschaft von Trainer Giorgi Elizbarashvili den FV Wiehl im heimischen Jean-Löring Sportpark mit 11:1 ab und hat nun zwei Spieltage Saisonende acht Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Alemannia Aachen, kann damit nicht mehr vom ersten Platz verdrängt werden.

Patrick Schneider, Leiter des Nachwuchszentrums, sah das entscheidende Spiel dabei ein wenig als symptomatisch für den gesamten Saisonverlauf der U19 an. Die Fortunen gingen früh in Führung, kassierten dann den Ausgleich, hatten eine kurze Schwächephase und dominierten den Gegner anschließend nach Belieben: „Es gab in der ganzen Saison und auch in einzelnen Spielen immer wieder Schwächephasen. Die Jungs sind dann aber gestärkt aus diesen Phasen hervorgegangen und haben den Schalter als Team sehr schnell umlegen können. Das war entscheidend und sehr beeindruckend.“

Zu Beginn der Rückrunde mussten die Südstädter nach nur einem Punkt aus zwei Spielen vorübergehend den Aufstiegsplatz abgegeben. Anschließend folgten jedoch acht Siege aus acht Spielen, in denen sich die Elizbarashvili-Truppe sehr treffsicher zeigte und in den letzten sechs Partien gleich 34 Tore schoss.

 „Wenn man dann noch sieht, dass bis auf wenige Spieler der Kader und auch das gesamte Funktionsteam neu zusammengestellt wurde, ist diese Leistung gar nicht hoch genug einzuschätzen. Das Trainerteam mit Giorgi Elizbarashvilli an der Spitze hat herausragende Arbeit geleistet“ gratulierte Schneider.

Der Trainer selbst dankte allen Beteiligten, schloss damit die Mannschaft, das Trainerteam und die Vereinsführung, aber auch die Eltern sowie alle Fans und Unterstützer mit ein. „Das Ergebnis von diesem Spiel, aber auch von letzten neun Wochen sprechen dafür, dass diese Mannschaft in der wichtigsten Phase der Meisterschaft ihre Topform erreicht hat. Auch in diesem Spiel war es ganz deutlich zu sehen, dass wir den Gegner in allen Belangen überlegen waren."
 
Durch den Abstieg letztes Jahr und daraus resultierenden Abgängen sei es eine schwere Aufgabe gewesen, eine schlagkräftige Truppe zusammen zu stellen, geschweige denn um den Aufstieg zu spielen. "Umso mehr wissen wir diesen hochverdienten Meistertitel und Aufstieg zu schätzen."

Um diesmal den Klassenerhalt in der Bundesliga zu schaffen, hat der Verein nun bereits unmittelbar nach dem Erreichen des Aufstiegs mit der Vorbereitung auf die neue Spielzeit bekommen. „Wir haben jetzt den Luxus, dass wir mehr Zeit haben für die Kaderplanung. Diese hat am Montag begonnen und läuft auf Hochtouren“ so Elizbarashvili. Viele Spieler kämen zum Probetraining und es habe bereits auch einige Neuverpflichtungen gegeben. „Ich bin mir sicher, dass wir eine guten, schlagkräftige Mannschaft zusammenstellen und zuversichtlich in die Saison reingehen können, um diese positiv zu gestalten.“

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften