Mein Rheinfussball

10.07.2017

Hörnig verlässt die Südstadt

Der Aufstiegsheld und Fortuna Köln gehen getrennte Wege. Auch die Verträge von Serhat Koruk und Johannes Rahn wurden aufgelöst.

Florian Hörnig spielte seit 2013 für die Fortuna und absolvierte seitdem 114 Pflichtspiele für die Südstädter. Der Abwehrspieler war vor der legendären Aufstiegssaison aus Chemnitz und auch in den dramatischen Aufstiegsspielen gegen Bayern München II zum Einsatz gekommen, hatte dort in der 93. Minute den wichtigen 2:1-Anschlusstreffer erzielt.

In der abgelaufenen Spielzeit spielte der 30jährige jedoch nur noch neunmal in der 3. Liga und zweimal im Mittelrhein-Pokal. Den Rest der Saison verpasste er aufgrund einer Erkrankung der Speiseröhre. "Wir bedanken uns bei Flo für seinen Einsatz in den vergangenen Jahren. Er war damals ein zentraler Bestandteil der Mannschaft, die den Aufstiegshelden den Mythos Südstadtlegende beschert hat. Für die Zukunft wünschen wir Flo ales Gute" so Geschäftsführer Michael W. Schwetje. Hörnig strebt nun die Aufnahme eines Sportmanagement-Studiums an.

Auch die Verträge von Serhat Koruk und Johannes Rahn wurden aufgelöst. Trainer Uwe Koschinat hatte beiden bereits frühzeitig mitgeteilt, dass er nicht mehr mit ihnen plant (RHEINFUSSBALL berichtete). „Auch wenn es sportlich in der jüngeren Vergangenheit nicht mehr so gut gepasst hat, so hatte speziell Johannes Rahn mit seinen elf Toren in unserer ersten Drittliga‐Saison einen hohen Anteil am Klassenerhalt. Wir wünschen Serhat und Jo für die Zukunft ebenfalls alles Gute“, so Schwetje. Damit umfasst der Drittliga‐Kader von Fortuna Köln für die kommende Saison 22 Akteure.

Kommentieren

Vermarktung: