Mein Rheinfussball

20.07.2017

„Wollen uns definitiv verbessern“

Die SpVg Rheinkassel-Langel geht mit einigen hochkarätigen Neuzugängen und Ambitionen in die nächste Spielzeit der Kreisliga A Köln .

Dennis Depta (9) kam aus Ehrenfeld, Steve Vogel (7) vom SSV Roggendorf-Thenhoven. / Bild: SpVg Rheinkassel-Langel

Fast alle Spieler der letzten Saison konnten gehalten werden. Lediglich Marcel Schog und Marco Trebels verließen den Club aufgrund von Umzügen und anderen privaten Verpflichtungen. Abwehrspieler Christian Müller wird aus zeitlichen Gründen in die 2. Mannschaft, die in die Kreisliga D aufstieg, wechseln.

Mit Steve Vogel, Christian Eich und Manuel Aßmann konnte der Verein derweil drei Korsettstangen von Roggendorf-Thenhoven verpflichten. Sie alle waren in den letzten drei Jahren maßgeblich daran beteiligt, dass sich Roggendorf nach einem kleinen Tief wieder in der Kreisliga B etablieren konnte. Steve Vogel und Christian Eich agierten dabei sogar zeitweise als Spielertrainer. Am Mohlenweg hofft man darauf, dass ihre Erfahrung und ihr Siegeswillen die Mannschaft weiter verbessern werden.

Darüber hinaus konnte Rheinkassel-Langel seine Offensive (64 Saisontore) weiter verstärken. Vom letztjährigen Ligakonkurrenten TuS Köln-Ehrenfeld wechselt Dennis Depta zur SPVG. Der 28jährige sammelte bereits einige Erfahrung in der Landesliga und stieg vor zwei Jahren mit Viktoria Köln II in die Bezirksliga auf. Mit Kevin Nöthgen kehrt eine weitere „Offensivwaffe“ zur SPVG-Familie zurück. Der Spieler war in den letzten drei Jahren für den FC Pesch II aktiv und erzielte in 53 Spielen (Kreisliga A und B) starke 49 Tore.

Trainer Oguz Kahraman ist davon überzeugt, dass „die schon vorher gute Qualität der Mannschaft nochmal um einiges gesteigert wurde“ und erwartet von den Neuzugängen, „dass sie vorangehen, weil sie die Voraussetzungen dafür mitbringen.“ Seinem bisherigen Team bescheinigt er derweil „sehr viel Lernwillen, seit ich hier Trainer bin.“

Unter Kahraman erreichte die SpVg Rheinkassel-Langel in der vergangenen Saison die beste Platzierung seit fünf Jahren und landete in der Kreisliga A Köln auf einem guten sechsten Platz. Nach dem Willen des ehrgeizigen Fussballlehrers darf es diesmal gerne etwas mehr sein: „Wir wollen uns definitiv verbessern , Platz 6 soll es diesmal nicht sein, wir wollen besser als letzte Saison werden.“ Vom Aufstieg möchte Kahraman allerdings (noch) nicht sprechen: „Was am Ende rausspringt, sehen wir dann. Erstmal muss alles passen und die Jungs integriert werden. Schauen wir mal, wie wir in die Saison starten!“

Kommentieren

Vermarktung: