Mein Rheinfussball

22.07.2017

Verletzungssorgen zum Saisonauftakt

Fortuna Köln empfängt um 14 Uhr den VfR Aalen im Südstadion.

Trainer Koschinat kann derzeit nur auf 13 Feldspieler aus dem Profikader zurückgreifen. / Bild: Fortuna Köln

Gleich zu Beginn der neuen Drittliga-Spielzeit muss sich Fortunas Trainer Uwe Koschinat mit einigen Verletzungssorgen rumplagen. Neben den Langzeitverletzten Kristoffer Andersen (Kreuzbandriss) und Maurice Exslager (Reha) muss der Fussballlehrer definitiv auch auf Neuzugang Moritz Fritz (Muskelfaserriss), Michael Kessel (Innenbandriss), Markus Pazurek ( Kieferhöhlen-Jochbeinbruch) und Nico Brandenburger (Muskelfaserriss) verzichten. Somit stehen Koschinat derzeit nur 13 (Profi-)Feldspieler zur Verfügung.

Keine sehr guten Voraussetzungen also, zumal sich mit dem VfR Aalen ein Geheimfavorit auf die Austiegsplätze im Südstadion vorstellt. Das Team von der Ostalb war eine der Überraschungsmannschaften der vergangenen Saison. Trotz eines kleinen Kaders und einem Punktabzug von neun Zählern auf Grund eines Insolvenzverfahrens erreichte die Mannschaft von Trainer Peter Vollmann am Ende souveränen den Klassenerhalt. Ohne den Punktabzug hätte der VfR die Spielzeit sogar auf dem fünften Tabellenplatz abgeschlossen.

Bereits in der letzten Saison war die besondere Stärke der Aalener die Eingespieltheit. Daran dürfte sich wenig geändert haben, denn die Korsettstangen konnten allesamt gehalten werden. Torwart und Kapitän Daniel Bernhardt stellte zusammen mit Robert Müller und Thomas Geyer mit nur 36 Gegentoren die drittbeste Abwehr der Liga. In der Offensive waren Matthias Morys und Gerrit Wegkamp mit 24 Treffern und 12 Vorlagen das torgefährlichste Sturmduo der 3. Liga. Als Verstärkungen kamen mit Luca Schnellbacher, Cagatay Kader und Marcel Bär drei erfahrene Drittligaakteure neu dazu. „Durch die Neuverpflichtungen hoffen wir individuell besser aufgestellt zu sein als in der letzten Saison“ so Trainer Vollmann. Nichtsdestotrotz verfügen die Aalener mit nur 18 Feldspielern immernoch über einen vergleichsweise kleinen Kader und müssen darauf hoffen, dass sie wie in der vergangenen Spielzeit vom Verletzungspech verschont bleiben.

Die letzten beiden Duelle mit dem VfR verlor die Fortuna mit 0:3 und 0:2. Auch im Jahr zuvor konnte das Heimspiel gegen Aalen nicht gewonnen werden und endete 1:1. In der Saison 2015/16 gelang nach einem Eigentor und einem Treffer von Julius Biada aber immerhin ein 0:2-Auswärtserfolg auf der Ostalb.

Kommentieren

Vermarktung: