Mein Rheinfussball

02.08.2017

Die Südstadt tanzt Samba

Rekordstart und Tabellenführer: Fortuna besiegt Osnabrück 3:0

Tabellenführer und die Fortuna tanzt. Die Kölner Südstadt steht Kopf nach dem 3:0. Foto: Fortuna

Fortuna furioso! Die Südstadt stand am Mittwochabend komplett auf dem Kopf. Die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat ist durch ein 3:0 zu Hause gegen den VfL Osnabrück nach dem dritten Spieltag an die Tabellenspitze gestürmt. Neun Punkte und 6:0-Tore, so gut sind die Kölner noch nie in eine Drittliga-Saison gestartet. Manuel Farrona Pulido, Robin Scheu und Markus Pazurek waren die Torschützen vor 3.421 Zuschauern.

„Die Tabellenführung ist eine schöne Momentaufnahme. Das ist der Lohn einer sehr engagierten Leistung. In der Höhe ist das Ergebnis nicht ganz okay, aber das nehmen wir natürlich gerne mit“, war Uwe Koschinat sehr zufrieden. „Mit der ersten Hälfte können wir leben, aber wir müssen unsere Chancen nutzen. Nach dem 0:2 hatten wir keine Gelegenheiten mehr. Das 0:3 ist extrem bitter für uns. Wir müssen jetzt mal sehen, dass wir zu Null spielen“, sagte Osnabrücks Trainer Joe Enochs.

Die Fortuna begann die Partie gegen den VfL mit einer Änderung. Für Lars Bender rückte Nico Brandenburger in die Startelf. Markus Pazurek wechselte aus dem defensiven Mittelfeld auf die linke Verteidiger-Position. Die ersten 20 Minuten waren eine zähe Angelegenheit. Beide Teams tasteten sich zunächst vorsichtig ab, während an den Kassenhäuschen am Südstadion noch längere Schlangen waren. Der eine oder andere dürfte dann auch einen fatalen Fehlpass von Innenverteidiger Cedric Mimbala verpasst haben, der dem Osnabrücker Bashkim Renneke den Ball auf dem Silbertablett kurz vor der Strafraumgrenze servierte (21.). Aber der herauseilende Tim Boss wehrte den Schuss im Eins gegen Eins über die Latte hinweg ab. Bis zur 43. Minute gab es keine weitere hundertprozentige Möglichkeit. Dann aber ließ Manuel Farrona Pulido den Osnabrücker Nazim Sangare im gegnerischen Strafraum mit links aussteigen und mit rechts schlenzte der Neuzugang die Kugel gekonnt in die lange Ecke zum 1:0. Nach dem Assist beim 2:0 in Jena am vergangenen Samstag erzielte der Ex-Magdeburger dieses Mal den ersten Saisontreffer für seinen neuen Verein. „Osnabrück ist ein paar Mal über unsere rechte Seite durchgebrochen. Aber, wir hatten auch unsere Chancen. In der Szene hatte ich den richtigen Riecher. Ich treffe den Ball sehr gut. Die Führung ist nicht unverdient“, sagte der Torschütze unmittelbar nach seinem Glanzstück.

Und für die Gäste kam es knüppeldick. Gegentor kurz vor der Pause. Und Gegentor kurz nach der Pause. In der 47. Minute spielte Robin Scheu den Ball lang auf die rechte Seite, Daniel Keita-Ruel bekam die Flanke gerade noch kurz vor der Torauslinie hereingeschlagen und in der Mitte verwandelte der mitgelaufene Scheu aus 16 Metern in die linke Ecke zum vorentscheidenden 2:0. Ein sehenswerter Spielzug der beiden Neuzugänge. Osnabrück war nach dem Rückstand bemüht, aber die besseren Abschlüsse hatte die Fortuna. Ein Fernschuss von Pulido flog knapp über die Latte (63.). Einen Versuch aus 18 Metern von Keita-Ruel wehrte Keeper Marius Gersbeck mit einer Hand zur Ecke ab (66.). Nur vier Minuten später erhöhte die Fortuna auf 3:0. Nach einer Ecke von Maik Kegel köpfte „Maskenmann“ Markus Pazurek den Ball aus sechs Metern ins Netz. Mit Lars Bender und Christopher Theisen für Dominik Ernst und Daniel Keita-Ruel brachte Koschinat eine gute Viertelstunde vor Schluss noch zwei frische Kräfte. Und kurz vor dem Ende auch noch Ali Ceylan für Farrona Pulido.

„Ich freue mich über den guten Start und die Tabellenführung. In der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt, was wir draufhaben. Die maximale Punktzahl nach drei Spielen ist natürlich überragend“, sagte Torschütze Markus Pazurek. 

Kommentieren

Vermarktung: