Mein Rheinfussball

07.08.2017

Unter den Möglichkeiten geblieben

Die Spvg Wesseling-Urfeld möchte nicht wieder einen Einbruch wie in der vergangenen Rückrunde erleben. Diesmal soll das vorhandene Potenzial über die gesamte Spielzeit abgerufen werden.

Bild: Spvg Wesseling-Urfeld

Nach Platz Sechs in der Hinserie spielte die Mannschaft in der zweiten Saisonhälfte unter ihren Möglichkeiten und wurde in der Tabellen nach unten durchgereicht. Am Ende landete die Spivelvereinigung auf Platz 12 und damit nur vier Zähler vor den Abstiegsrängen. Nach diesem Rückschritt, hauptsächlich auch Verletzungssorgen geschuldet, waren die Verantwortlichen entsprechend unzufrieden mit dem eigenen Abschneiden und brachte frischen Wind in den Kader für die nächste Saison.

Mit Mathias Hein (FC Hürth), Nils Elenz (SV Vorgebirge), Stefan Heiler (SSV Berzdorf), Sascha Linden (SSV Merten), sowie Sven Kreuer und Jamie Schütz aus der eigenen A-Jugend, konnte Trainer Farkas gleich sechs neue Gesichter zum Start in die Vorebreitung begrüßen. Als halben Neuzugang betrachtet der Übungsleister auch Linksverteidiger Jan Gran, der die komplette Rückrunde ausgefallen war. Verlassen haben den Club derweil Lukas Mozigemba (Viktoria Köln II), Sven Büscher (SV Bornheim), Lars Jansen, Salva Alimanov (beide Ziel unbekannt).

Auch im Trainerstab gab einige Veränderungen: Der bisherige Ersatzkeeper Patrick Schipplage übernimmt künftig das Amt des Torwarttrainers. Detlef Hierl, der vom SSV Berzdorf kommt, wird neuer Co-Trainer und damit Nachfolger von Willi Heller, der erstmal eine Pause einlegt.

Mit den Veränderungen im Kader steht der Klassenerhalt in der Mittelrheinliga als Saisonziel über allem. Allerdings soll die Mannschaft sich durchaus steigern und eine bessere Platzierung als im letzten Jahr belegen. Einen ersten positiven Eindruck hinterließ das Team am Wochenende beim Conrad Cup in Erftstadt, wo die Spielvereinigung sich gegen den Gastgeber SC Germania Erftstadt-Lechenich den dritten Platz sicherte. In die Saison startet Wesseling-Urfeld am 27. August gegen den VfL Alfter.

So empfahl sich Jamie Schütz bei der U19 für höhere Aufgaben.

Kommentieren

Vermarktung: