09.09.2017

Fortuna erobert Tabellenführung

Ein spätes Kopfballtor von Nico Brandenburger und starke Paraden von Tim Boss sichern den 1:2-Erfolg in Bremen.

Tolle Geste: Die Fortuna-Spieler widmeten den Sieg ihrem Teamkollegen Maurica Exslager, der sich erneut schwer verletzt hatte. /Bild: Fortuna Köln

Auf einem verregneten Platz Nummer 11 mussten die Südstädter bereits nach fünf Minuten einen Schock verdauen, als Boné Uaferro verletzungsbedingt durch Cédric Mimbala ersetzt wurde. Die Mannschaft ließ sich davon aber nicht beirren und ging zwölf Minuten später in Führung. Daniel Keita-Ruel traf im Nachschuss nachdem zuvor Robin Scheu im Anschluss an einen Alleingang am Pfosten gescheitert war.

In der Folge hatten jedoch die Gastgeber mehr vom Spiel, wurden dabei aber zunächst nicht zwingend genug. Erst ein individueller Fehler brachte Bremen II den Ausgleich: Nach einem missglücktem Rückpass von Dominik Ernst war Manneh zur Stelle, der Fortuna-Keeper Tim Boss umkurven und zum 1:1 einschießen konnte (31.). In der Folge hatte die Zweitvertretung gute Chancen durch Jensen, um das Spiel noch vor der Pause zu drehen.


Nach dem Wiederanpfiff besaß jedoch zunächst die Fortuna gute Gelegenheiten, um erneut in Front zu gehen. Robin Scheu war es, der mit zwei Versuchen nur knapp das Bremer Gehäuse verfehlte. Auf der anderen Seite ging ein langer Freistoß von Jensen haarscharf am Kasten der Südstädter vorbei.

Mit zunehmender Spieldauer machten die schwierigen Wetterbedingungen beiden Mannschaften das leben schwer. Keinem der beiden Teams gelang es mehr sich Chancen herauszuspielen, vermehrt wurde auf lange Bälle zurückgegriffen. Die bis dato beste Möglichkeit des zweiten Durchgangs hatte einmal mehr Bremens Jensen, als Tim Boss seinen Schussversuch grade noch mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken konnte.

Bremen bestimmte die Partie, doch den entscheidenden Treffer erzielte schließlich die Fortuna nach einer Standardsituation. Ein Schuss von Markus Pazurek wurde zunächst auf der Linie geklärt. Doch die anschließende Ecke von Maik Kegel köpfte Nico Brandenburger dann zum 2:1 ein (81.).

Kurz darauf sah Dominik Ernst die Gelb-Rote Karte, sodass die Fortunas ihren knappen Vorsprung in Unterzahl verteidigen und eine brenzlige Situation überstehen musste. Tim Boss avnacierte zum Matchwinner, als er aus kurzer Distanz einen Fallrückzieher und den anschließenden Nachschuss entschärfen, den Sieg somit festhalten konnte.

„Wir haben heute das erste Mal gezeigt, dass wir in der Lage sind in dieser 3. liga ein Spiel zu gewinnen ohne unsere optimale Leistung abzurufen. Ich glaube das muss man schon so ehrlich zugeben, dass wir heute in der zweiten Halbzeit schmeichelhaft in Führung gegangen sind und mit Sicherheit auch sehr viel Glück und einen überragenden Torwart brauchten, um das Spiel über die Runden zu bringen“ freute sich Fortuna-Trainer Uwe Koschinat natürlich trotzdem über die Punkte und sah in Schlussmann Tim Boss den Matchwinner.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken