17.09.2017

U 23 scheitert an Latte und Geschonneck

Die Fortuna verliert unglücklich gegen Schlebusch mit 0:1

Fortunas Gianluca Pavone verfolgt einen Schlebuscher Spieler. Meistens war es umgekehrt.

Die erhoffte Reaktion kam. Dennoch verlor eine spielerisch gute U 23 am Sonntag auf dem Kunstrasenplatz des Jean-Löring-Sportparks sehr unglücklich mit 0:1 gegen den SV Schlebusch. Die Fortuna war die bessere Elf mit einer Großzahl an klaren Chancen. Die Gäste waren aber effektiv, machten aus ihren einzigen zwei Gelegenheiten einen Treffer. Für das Team von Stefan Müller traf Maik in der 59. Minute zum Siegtreffer.

„Fußball ist ein Ergebnissport. Das 0:1 ist nun Mal Fakt. Wir haben eine ganz andere Leistung als noch in der Vorwoche gezeigt. Wir waren dominant, zielstrebig, aggressiv. Leider haben wir das Tor nicht gemacht. Schlebusch war gefühlt zweimal vor unserem Tor. Der Gegner war diszipliniert und geordnet. Aber wir haben dennoch das Spiel bestimmt. Wir hatten viele klare Chancen, aber wir belohnen uns leider nicht. Das positive müssen wir mitnehmen. Wenn wir diese Leistung regelmäßig abrufen würden, hätten wir mehr als drei Punkte auf dem Konto. Heute war ich stolz auf mein Team“, sagte Fortuna-Coach Robert Moran, der sein Team auf drei Positionen veränderte. Für den gesperrten Daniel Dogan, Edwin Gatackic und Jonathan Tandundu-Clausen kamen Manuel Kabambi, Gianluca Pavone und Muhammet Zengin in die erste Elf. Valerio Fariello rückte für Dogan erstmalig in dieser Saison in die Innenverteidigung.

Die Fortuna war gleich hellwach und hatte Zugriff auf das Spiel. Die Kölner gaben den Ton an. Nach 13 Minuten waren die Hausherren indes einmal unaufmerksam. Jan-Eric Birken flankte von rechts, die Hereingabe schoss Denis Labusga aus zehn Metern an die Latte. Ansonsten hatte die U 23 aber das Zepter fest in der Hand. Nach 26 Minuten nahm Gianluca Pavone Dominik Dohmen den Ball ab, lief alleine auf den Keeper zu, aber anstatt den Abschluss zu suchen, legte der Kölner nochmal quer und Schlebusch konnte klären. Nur vier Minuten später spielte Andreas Moog nach einer Ecke den Ball am langen Pfosten lauernd wieder nach innen. Lewis Biade schoss aus drei Metern an die Unterkante der Latte. Und wiederum vier Minuten weiter scheiterte Kabambi aus zehn Metern mit einem Seitfallzieher an Torwart Christoph Geschonneck.

Mit 0:0 ging es in die Kabine, ein 3:1 für Fortuna wäre ein faires Ergebnis gewesen. Nach dem Wechsel nutzte Schlebusch dann eine der ganz wenigen Unsicherheiten in der Kölner Abwehr zum Siegtreffer. Michael Urban passte den Ball genau durch die Mitte. Maik Maier, ansonsten komplett abgemeldet, schoss den Ball unter Zicos Resvanis hindurch zum 1:0 ins Netz (59.). Die Fortuna versuchte es weiter geduldig. Nach einem feinen Pass von Nils Remagen war Semih Güler auf der linken Seite frei vor Geschonneck, der den Winkel gut verkürzte und den Ball aus zehn Metern hielt (67.). Nur eine Minute danach köpfte Yannik Raufeiser einen Kopfball von Pavone von der eigenen Torlinie. Schlebusch brachte den Sieg anschließend abgezockt über die Zeit. 

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema