21.09.2017

Erste Saisonpleite für Rheinlöwen

Der Bonner SC unterliegt Borussia Mönchengladbach II mit 0:4 (0:1).

Kein Durchkommen: Für Alexander Maouel und den BSC gab es diesmal nichts zu holen. / Bild: Boris Hempel, rheinzoom.photo

Die Gäste fanden vor 650 Zuschauern im Sportpark Nord besser ins Spiel und waren die aktivere Mannschaft. Insgesamt agierten beide Teams aber zunächst abwartend und vermieden das Risiko. Die bis dato beste Möglichkeit hatte schließlich Gladbachs Mustafic, der mit einem Schussversuch an BSC-Keeper Monath scheiterte. 

Kurz darauf musste der Bonner Schlussmann dann jedoch hinter sich greifen und war gegen einen Flachschuss in die untere rechte Ecke von Mike Feigenspan machtlos (0:1,27.). Die beste Chance zum Ausgleich besaß anschließend Dario Schumacher, der knapp am Gehäuse der Jung-Fohlen vorbeizielte. In der Folge war Mönchengladbach dem zweiten Treffer näher, doch zur Pause blieb es beim knappen Vorsprung.


Kurz nach dem Seitenwechsel konnte die Gladbacher U23 dann jedoch auf 0:2 erhöhen. Nils Rütten war es, der einen Freistoß ins Bonner Tor köpfte (52.). Die Rheinlöwen steckten jedoch nicht auf und versuchten vehement zum Anschluss zu kommen. Am gefährlichsten wurde bei diesem Unterfangen, als Gäste-Torwart Tim Hiemer einen Kopfball von David Bors, nach einer Hereingabe von Marcel Kaiser, auf der Linie festhalten konnte.

Ein Doppelschlag der Borussia sorgte anschließend jedoch für die Entscheidung: Zunächst traf Aaron nach einem Alleingang mit einem platziertern Abschluss zum 0:3 (66.). Nur zwei Zeigerumdrehungen später war es Michel Lieder, der nach einer Hereingabe am langen Pfosten lauerte und auf 0:4 (68.) erhöhte.

In der Folge war die Begegnung gelaufen und weder auf der einen noch auf der anderen Seite gab es größere Highlights. Bemerkenswert aber, dass die BSC-Spieler trotz des klaren Rückstands nicht die Köpfe hängen ließen, was auch vom Publikum mit aufbauenden Applaus honoriert wurde. "Wir werden morgen beim Training kein Wort mehr über dieses Spiel verlieren und es sofort abhaken" so Trainer Daniel Zillken.

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema