23.09.2017

Richtungsweisendes Duell in Höhenberg

Nach zwei Niederlagen in Folge empfängt Viktoria Köln nun den ambitionierten Aufsteiger KFC Uerdingen.

Szene aus dem letzten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften, die sich in ihrer Besetzung seitdem sehr verändert haben. / Bild: Ralph Augstein

Nach der neuerlichen und verdienten 0:3-Pleite beim Wuppertaler SV (Spielbericht) hatte Viktorias Sportlicher Leiter Stephan Küsters mit der gezeigten Leistung abgerechnet und deutliche Worte an die Mannschaft gerichtet. Vor dem Duell gegen den Spitzenreiter wollte man „ganz genau hinschauen, wer, was im Training anbietet und dann eine Elf gegen Uerdingen auf das Feld schicken, von der wir überzeugt sind, dass sie das Spiel gewinnt.“

Im Falle einer Niederlage würde der Abstand zum KFC bereits acht Punkte betragen und die Titelverteidugung somit in weite Ferne rücken. „Falls wir das anbieten, was wir in Wuppertal präsentiert haben, werden wir gegen diese abgezockte Uerdinger Mannschaft unser blaues Wunder erleben“ gab sich Küsters keinen Illusionen hin. Die Krefelder rüsteten vor der Saison kräftig auf und eroberten mit 18 Punkten aus neun Spielen auf Anhieb die Tabellenführung. Zuletzt schlug die Mannschaft von Trainer Michael Wiesinger den ebenso ambitionierten SV Rödinghausen.

Das letzte Aufeinandertreffen mit dem KFC gewann die Viktoria im März 2015 mit 4:1 (Spielbericht). Insgesamt ist die Bilanz gegen den Traditionsverein ebenfalls recht ordentlich. Von sechs Duellen seit 2011 verloren die Höhenberger nur eines. In der Rückrunde der NRW-Liga 2011/12 gab es eine 2:4-Pleite. Damals wurde die Begegnung allerdings im RheinEnergieStadion ausgetragen.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema