24.09.2017

„Leistung hat nicht ausgereicht, um heute zu punkten“

Tore kurz vor und nach der Pause leiten Fortunas erste Saisonniederlage ein – 0:3 gegen die Sportfreunde Lotte.

Koschinat: "Sind auf einen ausgezeichnet eingestellten Gegner getroffen" / Bild: Tom Hettinger, Fortuna Köln

Vor fast 1.928 Zuschauern im Südstadion agierten beide Teams zunächst abwartend und suchten ihr Glück im Kontern. Mit zunehmender Dauer wurde Fortuna ihrer Gastgeberrolle gerecht und übernahm die Spielkontrolle, versuchte vor allem über die Außenbahnen zu spielen. Die bis dato beste Chance besaßen allerdings die Gäste, als zunächst Moritz Heyer mit einem Distanzschuss an Tim Boss scheiterte und Maximilian Osterhelweg den Nachschuss ans Aussennetz setzte. Die Abschlüsse der Fortuna blieben derweil zu unpräzise. 

Etwas überraschend konnte Lotte dann kurz vor der Pause in Führung gehen. Hamadi Al Ghaddioui bediente, begünstigt von Fortuna-Verteidiger Bernard Kyere, seinen Mitspieler Marcus Piossek auf links, der daraufhin zum 0:1 (45.) in die lange Ecke traf.


Kurz nach dem Seitenwechsel führte ein weiterer individueller Fehler zum zweiten Treffer für die Sportfreunde. Lars Bender spielte den Ball aus mehr als 30 Metern zurück in Richtung eigenes Tor und „fand“ dort Lottes Spielmacher Andre Dej, der aus kurzer Distanz Fortuna-Keeper Boss keine Chance ließ und früh auf 0:2 (48.) erhöhte.

Bender versuchte anschließend seinen Fauxpax wettzumachen und scheiterte nach Vorarbeit von Dahmani mit einem Schussversuch an der Latte. Auf der Gegenseite verpasste Al Ghaddioui nach einem Freistoß aus kurzer Distanz die Vorentscheidung. Danach scheiterte Kölns eingewechselter Neuzugang Amir Falahen ebenfalls am Aluminium und kurz darauf mit einem Lupfer, verpasste somit den Anschlusstreffer.

Den Deckel drauf machte schließlich Al Ghaddioui. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß wurde der Stürmer von Jaroslaw Lindner bedient und musste nur noch zum 0:3 einschieben (82.).

„Die Niederlage war auch in der Höhe verdient. Wir sind auf einen ausgezeichnet eingestellten Gegner getroffen. Ich denke, die Truppe kann das auch sehr gut einordnen, dass ihre eigene Leistung nicht ausgereicht hat, um heute zu punkten“ brachte es Fortunas Trainer Uwe Koschinat auf den Punkt und betonte dass die erste Pleite zwangsläufig irgendwann kommen musste. Er wies allerdings auch darauf hin, dass einige Schlüsselspieler nicht ersetzt werden konnten.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken