24.09.2017

Viel Selbstvertrauen fürs Derby geholt

Der FC Wegberg-Beeck fährt bei Westfalia Rhynern einen ungefährdeten 1:4-Erfolg ein.

Am Papenloh waren die Gäste meistens einen Schritt schneller / Bild: FC Wegberg-Beeck

Erstmals in dieser Spielzeit gingen die Gäste leicht favorisiert in eine Partie und bestätigten diese Einschätzung am Sportplatz Papenloh frühzeitig. Nico Czichi scheiterte in der achten Minute noch an Westfalia-Keeper Alexander Hahnemann, avancierte aber nur fünf Zeigerumdrehungen später zum Vorbereiter und bediente Sahin Dagistan. Dieser traf überlegt zum 0:1 (13.) in die lange Ecke. Kurz darauf hatte Dagistan bereits seinen zweiten Treffer auf dem Fuss, verpasste eine weitere Hereingabe von Czichi aber knapp.

Mitte des ersten Durchgangs wurden die Gastgeber dann stärker, kamen zu einigen guten Möglichkeiten und schließlich auch zum Ausgleich. Im Anschluss an eine Ecke konnte die Beecker Defensive die Situation nicht klären und Exauce Andzouana aus rund sechs Metern zum 1:1 (36.) einköpfen. Keine 120 Sekunden später hatte Rhynern sogar die Möglichkeit zur Führung, doch FC-Schlussmann Stefan Zabel konnte den Schussversuch von Kempes Tekiela mit dem Fuss entschärfen.


Kurz nach Beginn des zweiten Abschnitts konnte Wegberg-Beeck dann erneut in Front gehen. Nach einem abgefälschten Schuss von Czichi kam Shpend Hasani an den Ball und traf zum 1:2 (49.). Für die Vorentscheidung sorgte nach einer Stunde dann erneut Dagistan, der nach einer Unsicherheit in der Westfalia-Abwehr zum 1:3 (60.) traf. 

180 Sekunden später war die Partie dann endgültig gelaufen. Nach Vorarbeit des eingewechselten Thomas Lambertz entwischte Dagistan den gegnerischen Verteidigern und erzielte mit seinem dritten Treffer das 1:4 (63.). Anschließend wurde die Begegnung ohne größere Höhepunkte runtergespielt.

Nach dem dritten Saisonsieg steht der FC Wegberg-Beeck weiterhin auf einem Nichtabstiegsplatz und kann mit viel Selbstvertrauen in das Derby gegen Mönchengladbach II am kommenden Spieltag gehen. Für FC-Teamchef Friedel Henßen war es „ein verdienter Sieg. Die Mannschaft hat im läuferischen und kämpferischen Bereich die Zweikämpfe für uns entschieden, sich viele Chancen herausgespielt.“

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema