28.09.2017

Letztes Ticket für den FVM-Pokal zu vergeben!

Kreispokal Köln: Rheinkassel-Langel und Lindenthal-Hohenlind bestreiten heute das Spiel um Platz Drei.

Die Wahl des Untergrunds sorgte im Vorfeld für Kontroversen.

Die beiden Mannschaften treffen heute um 19:30 Uhr in Merkenich aufeinander. Der Spielort sorgte dabei im Vorfeld bei für Irritationen: „Die Platzwahl halte ich bei einem neutralen Spiel für sehr unglücklich. Dafür dass man sich dort einen Hartplatz aussucht, habe ich gar kein Verständnis“ so Hohenlinds Trainer Daniel Constantino. Seine Mannschaft konnte allerdings im Laufe des Wettbewerbs schon mehrfach ihre Erfahrungen auf Asche sammeln. Sowohl bei Adler Dellbrück (VIDEO-Spielbericht), als auch beim TFC Köln (Spielbericht) musste der Landesligist allerdings in die Verlängerung. „Auch beim FC Leverkusen haben wir auf diesem Untergrund zuletzt ein gutes Spiel gemacht“ so Constantino über den 0:2-Erfolg am letzten Wochenende.

Gegen den A-Ligisten vom Mohlenweg hofft der Übungsleiter darauf, „dass wir unserer Favoritenrolle gerecht werden und den Pokal erreichen. Ich erwarte einen Pokalfight gegen ine Mannschaft, die nach dem spilelfreien Wochenende ausgeruht ist. Sie werden aggressiv gegen uns spielen und versuchen die Gegegenbeiheiten für sich zu nutzen, das Spiel offen zu halten und mit der ein oder anderen Aktion gefährlich zu werden. Wir haben uns schon mit dem Gegner beschäftigt und nicht auf uns zukommen lassen“ lässt der Trainer keinen Zweifel daran aufkommen, dass sein Team das klassentiefere Rheinkassel unterschätzen könnte.

Für den Aussenseiter ist bereits das Erreichen der Finalspiele ein großer Erfolg. Doch nun möchte die möchte die Mannschaft von Oguz Kahraman auch die Lorbeeren ernten und in den FVM-Pokal einziehen. „Wir wollen unsere Chance nutzen und den Landesligisten ärgern“ zeigt sich der Coach vor dem wichtigen Duell selbstbewusst.

Vorwürfe im Hinblick auf die Platzwahl möchte Kahraman derweil nicht hinnehmen: „Wir hätten auch lieber auf Rasen oder Kunstrasen wie gegen Worringen gespielt, doch für ein weiteres Spiel in Chorweiler hat uns die Stadt leider keine Genehemigung erteilt.“ Dennoch sieht er sein Team auf dem Grandplatz leicht im Vorteil: „Ich habe fünf Spieler dabei, die vor ihrer Zeit bei Rheinkassel in Merkenich gespielt haben, dementsprechend kennen sie dort auch den Platz in und auswendig.“

Personell aus dem Vollen schöpfen kann Kahraman allerdings nicht, da ihm insgesamt elf Spieler verletzt oder erkrankt fehlen. “Ich vertraue den Jungs, die auf dem Platz stehen werden, aber voll und ganz. Sie haben es auch verdient, sich auf dieser Bühne zu zeigen.“

Den Einzug ins Finale verpassten beide Teams im Übrigen vor gut einer Woche. Während sich Rheinkassel-Langel im Derby der SG Worringen knapp geschlagen geben musste (0:1, Spielbericht), unterlag Hohenlind dem Mittelrheinligisten aus Pesch klar mit 1:3 (VIDEO-Spielbericht).


Kommentieren

Vermarktung: