22.10.2017

Viktoria feiert Kantersieg – Beecker diesmal chancenlos

Nach einem 7:0-Erfolg gegen den FC Wegberg Beeck hat Viktoria Köln nur noch einen Punkt Rückstand auf den Tabellenführer KFC Uerdingen.

Mike Wunderlich (l.) traf einmal, TImm Golley (2.v.r.) und Kevin Holzweiler (r.) waren jeweils im Doppelpack erfolgreich. / Bild: © Peter Ciper

„Wir waren frischer als Wegberg-Beeck mit dem Pokalspiel unter der Woche und sind sehr gut ins Spiel reingestartet“ so Viktorias Trainer Marco Antwerpen. Seine Mannschaft war bereits nach drei Minuten in Front gegangen. Auf Vorarbeit von Mike Wunderlich traf Timm Golley aus der Drehung heraus zum 1:0 in die linke untere Ecke.

Mit dem Vorsprung im Rücken hatte die Viktoria das Spiel natürlich im Griff und kam frühzeitig zu weiteren Chancen, um die Führung auszubauen. Erfolgreich war schließlich Simon Handle, der nach einem Zuspiel von Golley seinem Gegenspieler mit einer technisch feinen Drehung entwischen und über Beecks Keeper Stefan Zabel hinweg zum 2:0 einlupfen konnte. Anschließend ließen es die Hausherren etwas ruhiger angehen, hatten die Partie aber weiterhin im Griff. Weitere Treffer kamen im ersten Durchgang jedoch nicht mehr dazu.

Nach dem Seitenwechsel sollte sich dieser Zustand jedoch ändern. Zehn Minuten waren im zweiten Abschnitt gespielt, da überwand Kevin Holzweiler, nach Vorarbeit von Felix Backszat, den herauseilenden Schlussmann der Gäste und erhöhte auf 3:0 (55.). Weitere zehn Zeigerumdrehungen später konnte sich auch Mike Wunderlich in die Torschützenliste eintragen und traf per Lupfer zum 4:0 (65.). Holzweiler ließ 120 Sekunden später, auf Zuspiel von Handle, seinen zweiten Treffer folgen und erzielte das 5:0 (67.).

Anschließend folgte ein weiterer schöner Moment für die Höhenberger, denn Sascha Eichmeier feierte nach überstandenem Achillessehnenriss unter großem Jubel der Fans sein Comeback. Kurz darauf bekam der Großteil der 832 Zuschauer weiteren Grund zum Feiern, da Golley nach einem Zusammenspiel mit Holzweiler ebenfalls zum zweiten Mal erfolgreich war und mit einem Schuss in die rechte untere Ecke das halbe Dutzend voll machte (6:0,73.). Mit Simon Handle konnte fünf Minuten vor dem Ende ein dritter Spieler seinen Doppelpack schnüren und den 7:0-Endstand (85.) herstellen.

Für Friedel Henßen, den Teamchef des FC Wegberg-Beeck war nach dieser Packung klar: „Schnell abhaken, das ist unser Motto. Wir waren heute nicht in der Verfassung, um dem Gegner Paroli zu bieten.“ Sein Gegenüber an der Seitenlinie, Marco Antwerpen, sprach ihm jedoch auch Mut zu: „Du brauchst darüber unter der Woche nicht soviel reden, hakst das Spiel ab und konzentriest dich aufs nächste. Ihr macht das bislang sehr sehr gut und werdet auch weiterhin eure Punkte holen.“

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema