25.10.2017

Bitburger-Pokal: Marialinden und Bergheim ziehen Traumlose

Nächste Heimspiele für Frechen 20 und SC Brühl – FC Pesch muss auswärts ran – Favoritenschreck erneut gegen Mittelrheinligist

Im Achtelfinale des Bitburger-Pokals wurde dem TuS Marialinden mit Fortuna Köln die klassenhöchste Mannschaft des Wettbewerbs zugelost. Ein echtes Highlight wartet auch auf den Bezirksligisten SV Bergheim, der den Regionalligisten Alemannia Aachen empfängt. Das klassentiefste verbliebene Team im Teilnehmerfeld, der SV Schönenbach, trifft mit Borussia Freialdenhoven erneut auf einen Mittelrheinligisten.

Die beiden Landesligisten Frechen 20 und SC Brühl genießen auch in der Runde der letzten Acht wieder Heimrecht. Während die Zwanziger mit dem SV Rott einen Gegner aus der eigenen Staffel II erwischten, empfangen die Schlosstädter den Gewinner der Partie Bergisch Gladbach gegen Viktoria Köln. Der FC Pesch muss zwar auswärts dran, spielt mit Germania Teveren aber zumindest gegen einen klassentieferen Gegner.

Sollte sich der Titelverteidiger Bonner SC am 8. November in Arnoldsweiler durchsetzen, müsste er anschließend zum TSC Euskirchen reisen. Schafft die Viktoria die Überraschung, folgt anschließend ein weiteres Heimspiel im Pokal gegen den TSCE.

Die fixen Spiele in der Übersicht

Kommentieren

Vermarktung: