03.11.2017

Hasanis später Ausgleich bringt Punktgewinn

Der FC Wegberg-Beeck spielt bei Rot-Weiß Oberhausen 1:1 (0:0).

Shpend Hasani erzielte kurz vor Schluss den Ausgleich. / Bild: Michael Schnieders

Im Niederrheinstadion entwickelte sich vor 1935 Zuschauern zunächst ein offener Schlagabtausch, in dessen Verlauf sich die Gastgeber leichte Vorteile erarbeiteten. Insgesamt standen beide Abwehrreihen aber sehr stabil, sodass zwingende Torchancen im ersten Durchgang Mangelware blieben. Die besten konnte dabei jedoch RWO für sich verbuchen. Nach zehn Minuten war es zunächst Maik Odenthal, der das Beecker Gehäuse nur knapp verfehlte. Tarik Kurt traf mit einem Schuss von der Strafraumgrenze nur den Pfosten. Kurz vor der Halbzeit konnte wiederum Gäste-Keeper Stefan Zabel einen Kopfball von Yassin Ben Balla noch mit den Fingerspitzen abwehren.

Auch nach dem Seitenwechsel war Oberhausen am Drücker und konnte nach 62 Minuten mit 1:0 in Führung gehen. Einen Distanzschuss von Rafael Garcia wehrte Zabel zunächst ab, gegen den Nachschuss von Philipp Gödde war der Schlussmann dann allerdings chancenlos. Anschließend versuchte RWO die Entscheidung herbeizuführen, verpasste diese aber trotz vielversprechender Möglichkeiten. Insbesondere Garcia hatte das 2:0 mehrfach auf dem Fuß und erzielte auch einen vermeintlich regulären Treffer. Der Unparteiische wollte aber vorher eine Abseitsstellung erkannt haben und verweigerte diesem somit die Anerkennung.

Da das zweite Tor nicht fiel, blieb Wegberg-Beeck bis zum Schluss im Spiel und kam eine Minute vor dem Ende tatsächlich noch zum Ausgleich. Nach einer Hereingabe von Joshua Holtby versuchte Oberhausens Torwart Robin Udegbe vergeblich den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern. Shpend Hasani konnte daraufhin die unübersichtliche Situation ausnutzen und das 1:1 (89.) erzielen.

Nach zwei Niederlagen in Folge bei Viktoria Köln (0:7) und zuletzt im Derby gegen Alemannia Aachen (1:3) kann der FC Wegberg-Beeck somit wieder etwas Zählbares mitnehmen und seinen Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf drei Punkte ausbauen. 

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema