02.01.2018

„Fühlt sich für mich wie 'nach Hause kommen' an"

Was RHEINFUSSBALL berichtete, wurde nun durch den FC Viktoria Köln offiziell bestätigt.

Bild: RHEINFUSSBALL

Olaf Janßen wird ab sofort das Regionalliga-Team übernehmen und am 8. Januar beim Laktattest das erste Training leiten. Anschließend erfolgt die offizielle Vorstellung. Für Janßen ist es nach langjähriger Abstinenz eine Rückkehr „in meine Heimatstadt. Meine Familie lebt hier - deshalb fühlt es sich für mich schon jetzt ein Stück weit wie 'nach Hause kommen' an."

Ausschlaggebend für den Wechsel nach Köln sei für den 51-Jährigen allerdings gewesen, „dass die Verantwortlichen der Viktoria mir das Gefühl gegeben haben, noch lange nicht am Ende ihrer sportlichen Ziele zu sein.“ Er freue sich auf diese neue Herausforderung in seiner Trainerkarriere. „Die Mannschaft besitzt Qualität und hat sich mit dem 1. Platz eine sehr gute Ausgangslage erarbeitet. Wir werden uns gemeinsam darauf konzentrieren, auch am Ende oben zu stehen!“

"Wir hatten tolle Gespräche mit Olaf und freuen uns sehr, dass diese Zusammenarbeit zustande gekommen ist. An dieser Stelle müssen wir aber auch den FC St. Pauli loben, der sich sehr sportlich und professionell verhalten hat“ so Viktorias Sportvorstand Franz Wunderlich.

Interimstrainer Roland Koch, der nach dem Abgang von Marco Antwerpen die erste Mannschaft betreut hatte, wird derweil wieder auf seinen alten Posten als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums zurückkehren.  "Ich möchte die Arbeiten am NLZ fortsetzen und das Projekt weiterführen", so der 65-jährige Koch.  „Wir haben mit der Abgabe der Unterlagen für die Lizensierung unseres Nachwuchsleistungszentrums den ersten Schritt getan und noch einen weiten Weg vor uns, den ich bis zum Ende gehen möchte. Das ist sowohl für den Verein, als auch für mich der richtige Schritt!“


Mehr zum Thema: Janßen der neue Viktoria-Trainer?

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken