06.01.2018

„Können absolut zufrieden sein"

Inka Grings zieht Bilanz über ihr erstes Halbjahr als Trainerin der Viktoria-U17.

Bei ihrem Amtsantritt im Sommer fand die Ex-Nationalspielerin deutliche Worte: „Es ist unser klares Ziel, die Klasse zu halten“ war sich die 39-Jährige bewusst, dass es mit einer jungen, neu zusammengestellten Mannschaft nur um den Ligaverbleib gehen würden. Im Hinblick auf dieses Saisonziel befindet sich ihr Team im Soll und überwintert über dem Strich auf Tabellenplatz 9. Im Interview spricht Grings nun über die Hinrunde, den Wechsel von Top-Talent Thierno Ballo und die Ziele für die Rückserie.

Wie fällt dein Fazit zur abgelaufenen Hinrunde aus?
Wir können absolut zufrieden sein, grade mit dem Verlauf der letzten Spiele. Wir haben viele externe Spieler im Sommer dazu bekommen und konnten die ganze Konstellation nicht gut einschätzen. Die Mannschaft brauchte Zeit, um sich zu finden und das Spielsystem umzusetzen. Deshalb ist es sehr erfreulich, dass die Mannschaft immer mehr zusammengewachsen ist. Sie hat auch verstanden, dass es nur über den Kampf und nicht über Schönspielerei geht.
 
Was kannst du zum Abschied von Thierno Ballo zum FC Chelsea sagen? 
Wir wussten natürlich um die Konstellation, dass er mit 16 nach England wechseln kann und diese Option dann besteht. Er ist ein fantastischer Fussballer, der uns aber verletzungsbedingt auch viel gefehlt hat. Sein Abschied würde uns weh tun, aber ich möchte betonen, dass wir leider viele Spiele ohne Thierno spielen mussten. Die Mannschaft hat in diesen Situationen allerdings gezeigt, dass es durch mannschaftliche Geschlossenheit auch ohne ihn geht. Mit seinen Qualitäten ist unser Spiel natürlich besser und wir sind dementsprechend gefährlicher.
 
Wird es weitere personelle Veränderungen in der Winterpause geben? 
Wir werden sicherlich weiter die Augen aufhalten und haben auch Kontakt zu einigen Spielern, die zu uns ins Probetraining kommen. Es ist aber noch nichts fix und gibt dementsprechend auch nichts zu vermelden.
 
Mit welchen Zielen geht ihr in die Rückrunde? 
Für uns geht es weiterhin um die Ausbildung der Jungs und da befinden wir uns auf einem guten Weg. Wir können im körperlichen und athletischen Bereich nicht zaubern, aber arbeiten intensiv daran und hoffen, dass sich dann einige für die U19 empfehlen können. In der Rückrunde gilt es sicherlich darum die guten Leistungen zu bestätigen und im Kampf um den Klassenerhalt die Fehler abzustellen.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema