22.01.2018

Fortuna: Bei Aufstieg nach Müngersdorf!

Schwetje: „Südstadion wird niemals zweitligatauglich“

Für die Fortuna eigentlich zu groß und teuer: Das RheinEnergieSTADION / Bild: Ralph Augstein

Am Wochenende startete Fortuna Köln mit einem 1:0-Erfolg gegen Carl Zeiss Jena in die Rückrunde und sprang damit wieder auf Tabellenplatz 4, drei Punkte hinter dem Relegationsrang. Geschäftsführer Michael W. Schwetje bestätigte derweil, dass im Aufstiegsfalle eine Umzug ins RheinEnergieSTADION  unausweichlich sei. Im Interview mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger" sagte er: „Es gibt halt keine Alternative, denn das Südstadion wird niemals zweitligatauglich sein.“ 

In der 2. Bundesliga werden unter anderem 15.000 überdachte Plätze vorausgesetzt. Schwetje betonte in diesem Zusammenhang aber auch, dass das Stadion in Müngersdorf „prinzipiell viel zu groß und zu teuer für einen Verein mit dem Zuschauerandrang der Fortuna“ sei. Gedankenspiele für ein gemeinsames neues Stadion von Fortuna und Viktoria mit 15.000 Plätzen gibt es schon länger. Hier trenne nicht das Interesse, sondern in gewisser Weise der Rhein und die Frage nach einem geeigneten Standort.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema