29.01.2018

Trotz Niederlage: Neuer Keeper hinterlässt guten Eindruck

Bei Hertha Walheim unterlag der FC Wegberg-Beeck mit 2:1 (1:0).

Beecks neuer Torwart Tobias Kraus zeigte bei seinem Debüt eine ordentliche Leistung. / Bild: Michael Schnieders

Der gastgebende Landesligist wirkte von Beginn an gefährlicher, kam zu guten Chancen und ging nach 28 Minuten durch einen Flachschuss von Jonas Treu mit 1:0 in Front. Die bis dato beste Chance für den Regionalligisten konnte zuvor Nico Czichi verbuchen. Nach einem Holtby-Freistoß köpfte er am langen Pfosten ans Außennetz.

Die vielversprechendste Möglichkeit zum Ausgleich besaß nach dem Seitenwechsel ebenfalls Joshua Holtby, der mit einem weiteren ruhenden Ball aus rund 22 Metern nur den Pfosten des Hertha-Gehäuses traf. In der Folge besaßen beide Mannschaften gute Chancen, um zu treffen, sodass die Begegnung völlig offen war.


Für eine kleine Vorentscheidung sorgte schließlich Mergim Statovci, der nach einer Flanke von Marvin Brauweiler zum 2:0 traf (80.). Keine 120 Sekunden später konnte Armand Drevina jedoch bereits verkürzen und einen Tawaraishi verursachten Elfmeter zum 2:1 (82.) verwandeln. Anschließend besaßen die Becker durch Drevina und Karim Sharaf sogar gute Möglichkeiten zum Ausgleich, doch am Ende blieb es bei der knappen 2:1-Pleite.

Dabei könnte auch wieder Tobias Kraus mitwirken. Der Keeper wurde nach dem Abgang von Stefan Nöhles verpflichtet und soll sich mit Niklas Aretz um die Position des zweiten Torhüters hinter Stefan Zabel duellieren, hinterließ gegen Walheim trotz der Niederlage einen guten Eindruck. Kraus war zuletzt vereinslos und spielte zuvor für den TuS Koblenz, sowie in der Jugend für Bayer Leverkusen, Fortuna Köln und Bergisch Gladbach. Im letzten Test vor dem Start in die Rückrunde trifft der FC Wegberg-Beeck am nächsten Sonntag noch auf den Mittelrheinligisten TV Herkenrath (zuletzt Dritter beim Rudi-Rathmann-Cup 2018).  

Kommentieren

Vermarktung: