14.04.2018

Bors-Dreierpack: Rheinlöwen überraschen die Alemannia!

Beim Tabellendritten aus Aachen gewann der Bonner SC mit 2:4 (1:2).

Mann des Tages: David Bors schnürte seinen Dreierpack! / Bild: Boris Hempel, rheinzoom.photo

Vor 4700 Zuschauern entwickelte sich eine muntere Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die erste verbuchten dabei die Gäste nach bereits zwei Minuten für sich, als Aachens Keeper Mark Depta einen Schuss aus spitzem Winkel von Adis Omerbasic um den Pfosten lenken konnte. Auf der Gegenseite tauchte Mergim Fejzullahu nach fünf Minuten alleine vor BSC-Keeper Alexander Monath auf, der seine Mannschaft aber vor einem frühen bewahren konnte. 

Eine Viertelstunde später war der Schlussmann allerdings machtlos und musste den Führungstreffer der Gastgeber hinnehmen. Nach einem Konter brachte Tobias Mohr eine Flanke auf Arda Nebi, der daraufhin aus kurzer Distanz zum 1:0 (20.) unter die Latte traf. Die Gäste ließen sich davon jedoch nicht beirren und kamen kurz darauf durch David Bors, dessen Schussversuch grade noch abgeblockt werden konnte, zu einer guten Ausgleichsmöglichkeit. Nach etwas mehr als einer halben Stunde war es derweil Junior Torunarigha, der das zweite Aachen Tor verpasste. Sein Fallrückzieher konnte von Monath noch über das Tor gelenkt werden.


Schließlich sorgte der BSC auf dem Tivoli für Erstaunen und drehte die Begegnung durch einen Bors-Doppelpack noch vor der Pause zu seinen Gunsten. Erst traf der Stürmer in der 39. Minute freistehend zum 1:1-Ausgleich und legte anschließend nach einer Flanke von Marcel Kaiser noch das 1:2 (45.) nach.

Auch die erste Gelegenheit nach dem Seitenwechsel gehörte dem Bonner SC, der in Person von Kaiser an TSV-Keeper Depta scheiterte. Zwölf Minuten nach dem Wiederanpfiff, war Bors dann jedoch auch ein drittes Mal erfolgreich und erhöhte im Anschluss an eine Kombination mit einem Schuss von der Strafraumgrenze auf 1:3 (57.).

Die beste Chance, um nochmal zum Anschluss zu kommen, besaß bei Aachen unterdessen Fejzullahu, der mit einer Direktabnahme aus rund zwölf Metern nur den Pfosten traf. Spätestens als Jannik Stoffels elf Minuten vor dem Ende nach einem Konter das 1:4 (79.) erzielte, war die Partie somit entschieden. Und dass Fejzullahu sich in der Nachspielzeit für seinen Bemühungen noch mit einem Kopfballtor zum 2:4 (93.) belohnen konnte, bedeutete nicht mehr als Ergebniskosmetik, denn anschließend war sofort Schluss!

Das ersten Spiel nach der wichtigen Vertragsverlängerung von Trainer Daniel Zillken (RHEINFUSSBALL berichtete), der damit auch ein deutliches Zeichen setzte, konnten die Rheinlöwen somit erfolgreich für sich gestalten. „Hier wird nachhaltig gearbeitet und ich fühle mich sehr wohl" begründete Zillken seinen Schritt und mahnte gleichzeitig zu Bodenständigkeit: "Der Sieg heute tut uns sehr gut, war am Ende aber nur ein einziger Schritt in die richtige Richtung. Ich bin stolz auf die Jungs. Wir müssen nun nachlegen und sind noch lange nicht im Ziel" 

Bereits am Dienstag kann der Bonner SC, der zeitgleich auch von der Niederlage der FC-U21 in Oberhausen profitierte nachlegen und empfängt vor eigenem Publikum den FC Wegberg-Beeck zum FVM-Kellerduell.

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema