Mein Rheinfussball

13.02.2017

Abstiegskampf zur Mittagszeit

Die U21 des 1. FC Köln empfängt um 14 Uhr den Bonner SC im Franz-Kremer-Stadion.

Die ungewöhnliche Ansetzung resultiert daraus, dass die ZIS (Zentrale Informationsstelle Sporteinsätze) der Polizei Nordrhein-Westfalens dieses Derby als Sicherheitsspiel eingestuft hat. Aufgrund dessen wurde die Partie vom 15. März auf den heutigen Montag vorverlegt. Regulär startet die Regionalliga West eigentlich erst am Wochenende in die Rückrunde.

Somit beginnt der Kampf um den Klassenerhalt für beide Mannschaften bereits fünf Tage früher. Die sportlichen Vorzeichen sind dabei klar. Die jungen Geißböcke liegen mit 25 Zählern einen Punkt hinter dem Zehnten BSC (26) auf Rang 13 der Tabelle. Mit einem Heimsieg könnte das Team von Trainer Patrick Helmes die Rheinlöwen somit überholen. Der von Trainer Daniel Zillken trainierte Bonner SC würde im Umkehrschluss mit einem Auswärtserfolg einen „Big Point“ im Abstiegskampf einfahren.

Beide Mannschaften waren in der Winterpause auf dem Transfermarkt aktiv und verstärkten ihre Kader. Beim 1. FC Köln II kamen Stanley Ratifo (VfR Auerbach) und Mirko Kovacic (vereinslos) neu ins Team. Der BSC nahm Luca Sasso-Sant, Günter Mabanza, Anil Capkin und Gjorgji Antoski unter Vertrag (RHEINFUSSBALL berichtete). Für Mabanza und Capkin ist es damit auch eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte, denn beide stammen aus der Jugend des 1. FC Köln und liefen auch für die zweite Mannschaft in der Regionalliga auf.

Autor: Fabian Basdorf

Kommentieren

Vermarktung: