14.12.2017

Bitburger-Pokal: Schlagbarer Gegner oder Hochkaräter?

Der FVM lost heute das Pokal-Viertelfinale aus. Die Ziehung wird ab 19 Uhr LIVE bei Facebook übertragen.

Auch in der Runde der letzten Acht gilt wieder, dass die klassentiefere Mannschaft Heimrecht genießt. Diese soll zwischen dem 20. und 22. Februar ausgetragen werden. Nachdem sich mit dem Bonner SC der Titelverteidiger im Achtelfinale verabschieden musste, gelten die beiden Regionalligisten Alemannia Aachen und FC Viktoria Köln aktuell als Favoriten des Wettbewerbs. Drittligist Fortuna Köln muss sich am 10. Januar zunächst noch beim Bezirksligisten TuS Marialinden durchsetzen.

Ausserdem noch im Teilnehmerfeld vertreten sind die beiden Mittelrheinligisten TSC Euskirchen und Borussia Freialdenhoven, sowie die drei Landesliga-Vertreter  FV Bonn-Endenich, SV Rott und Germania Teveren. Letztere sorgten im Achtelfinale zumindest für eine kleine Überraschung und setzte sich gegen den klassenhöheren FC Pesch durch (VIDEO-Spielbericht). Die größte „Sensation“ gelang jedoch zweifelsohne dem TSC Euskirchen, der den Titelverteidiger Bonner SC aus dem Pokal warf.

ETCS-Trainer Frank Molderings hat dementsprechend Gefallen an der Rolle des Aussenseiters gefunden und wünscht sich für das Viertelfinale erneut einen Hochkaräter: „Ich würde mich auf ein Wiedersehen mit meinem alten Kollegen Fuat Kilic und die Alemannia freuen. Aber der Pokal ist kein Wunschkonzert und wir nehmen jeden Gegner, der kommt.“ Der Fussball- und Gymnasiallehrer sieht jedoch gegen einen unterklassigen Gegner „auch die einmalige Chance aufs Halbfinale, aber die hat man im Fussball immer, selbst wenn Aachen kommt.“


Kommentieren

Vermarktung: