01.05.2017

Blitzstart und Last-Minute-Sieg

Nach frühem Zwei-Tore-Vorsprung und zwischenzeitlichem Ausgleich, gewinnt der TuS Makkabi mit der allerletzten Aktion das Verfolgerduell gegen die SpVg Arminia 09.

Makkabis Benjamin Schunk (Mitte) traf per Freistoß zum Sieg.

„Wir haben die ersten zehn Minuten komplett verschlafen, überhaupt kein Zweikampfverhalten gehabt in der Defensive und dann auch zurecht 2:0 hintengelegen“ fasste Arminias Spielertrainer Benjamin Messner die Anfangsphase treffend zusammen. Bereits in der dritten Minute hatte Makkabis Marvin Wilhelm einen verunglückten Schussversuch von Marcel Greve zum 1:0 ins Tor gelupft. Keine zwei Minuten später verlängerte Maik Gödert einen langen Einwurf, der an Freund und Feind vorbeiflog, zum 2:0 (5.) ins gegnerische Gehäuse.

Bei starkem Wind konnten die Gastgeber in der Folge ein deutliches Chancenplus für sich verbuchen, versäumten es allerdings das dritte Tor nachzulegen. „Wir hätten das Spiel in der ersten Halbzeit schon klarmachen müssen“ so Makkabi-Trainer Philipp Damm. Auf der anderen Seite wurde es im ersten Abschnitt hingegen nur einmal richtig gefährlich. Redouane Majdi konnte durchsetzen, verzog dann aber freistehend vor dem Kasten von Makkabi-Keeper Oguz Altinok und verpasste somit den Anschlusstreffer.

In der Pause stellten die Gäste dann um und wurden stärker: „Wir waren mindestens ebenbürtig und obenauf eigentlich“ so Messner, dessen sich Mannschaft dann auch verdient den Ausgleich erarbeitete. Zunächst köpfte Iddris Yeboah eine von Messner getretene Ecke am langen Pfosten zum 2:1-Anschlusstreffer ein. Dann nahm sich der Spielertrainer und Kapitän Benjamin Messner nach einem missglückten Klärungsversuch von Jannik Johannsen selbst ein Herz und drosch den Ball aus kurzer Distanz zum 2:2 ins Tor.

Anschließend war Arminia dem nächsten Treffer näher, doch die Begegnung schien auf ein dem Spielverlauf angemessenes Remis hinauszulaufen. Doch dann wurde der eingewechselte Nils Dauber in der Nachspielzeit kurz vor dem Sechzehner der Gäste zu Fall gebracht. Benjamin Schunk trat zum Freistoß an und knallte den Ball zum 3:2 in die lange Ecke. Noch während die Gastgeber das Tor bejubelten, erfolgte der Schlusspfiff des Unparteiischen. „In der 90. Minute durch eine Freistoß zu gewinnen, ist natürlich ein bisschen glücklich, aber die drei Punkte nehme ich mit, egal wie sie kommen“ freute sich Philipp Damm über den Sieg.

Die Highlights der Partie sind bei RHEINKICK.TV zu sehen!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

TuS Makkabi Köln

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SpVg. Arminia 09 II

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)