21.12.2017

Bundesligist schnappt AFC-Wunschstürmer weg!

Anthony Ujah schlug ein „sehr gutes Angebot“ des Afrika FC aus und entschied sich stattdessen für eine Rückkehr zum FSV Mainz 05.

Nach anderthalb Jahren in China beim Liaoning FC hegte der Stürmer den Wunsch, nach Deutschland zurückzukehren. Beim aufstrebenden Kölner C-Ligisten Afrika FC - mit dem Ujah privat eng verbandelt ist - keimte daraufhin die Hoffnung auf, den Stürmer für die Rückrunde von einem Engagement auf Asche überzeugen zu können. Doch der 27-Jährige hatte offenbar andere Pläne und bevorzugte einen Wechsel nach Mainz. Bei den Nullfünfern hatte der Nigerianer bereits in der Saison 2011/2012 unter Vertrag gestanden.

„Der Ujah ist ein Söldner! Wir haben ihm ein sehr gutes Angebot gemacht, Beitragsfreiheit, warme Brötchen und heißen Tee im Winter versprochen. Aber er schaut natürlich wieder nur aufs Geld“ fand ein enttäuschter AFC-Geschäftsführer Cédric Ayibiga Mferi deutliche Worte. Zusammen mit seinem Club-Kollegen René de Sain war er extra zum Flughafen gefahren, um Ujah zu empfangen und kurzfristig nochmal umzustimmen. Aber vergeblich, denn Mainz' Sportvorstand Rouven Schröder war ebenfalls vor Ort und wedelte zur Begrüßung bereits mit dem unterschriebenen Vertrag, desillusionierte die Beiden mit den Worten: „Tja, Pech gehabt Jungs!“

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema