18.04.2017

"Da haben die Jungs richtig einen rausgehauen“

Nach torloser erster Hälfte dreht Viktoria Köln beim SV Rödinghausen im zweiten Durchgang auf und gewinnt am Ende noch deutlich mit 0:4.

Kapitän Mike Wunderlich trug sich auch beim SV Rödinghausen in die Torschützenliste ein. / Bild: Ralph Augstein

Der erste Durchgang verlief vor 1234 Zuschauern im Häckener Wiehenstadion ausgeglichen. Die Höhenberger hatten mehr Ballbesitz, doch Rödinghausen stand defensiv gut und ließ kaum Torchancen der Gäste zu. Die besten Möglichkeiten, um in Führung zu gehen, resultierten somit aus Fernschüssen. Timm Golley, Kevin Holzweiler und Michael Lejan probierten allesamt ihr Glück, blieben damit unterm Strich aber zu ungefährlich. Auf der anderen Seite konnte Viktorias Keeper Philipp Kühn einen Abschluss von Lars Hutten stark über die Latte lenken.

„Wir wussten, dass es eine sehr schwierige Aufgabe wird, in Rödinghausen zu spielen. In der ersten Halbzeit waren wir nicht so in der Partie drin und haben unser Spiel nicht durchgedrückt bekommen“ urteilte Viktoria-Trainer Marco Antwerpen über Abschnitt Eins.

Der Übungsleiter nahm in der Halbzeit dann jedoch einen entscheidenden Wechsel vor und brachte Felix Backszat (für Michael Lejan), „der uns sehr gut ins Spiel gebracht hat.“ In der Folge gingen die Gäste acht Minuten nach Wiederanpfiff mit 0:1 in Front. Timm Golley konnte auf der rechten Abwehrseite nicht entscheidend gestört werden und passte auf den frei stehenden Sascha Eichmeier, der aus zehn Metern SVR-Schlussmann Tim Paterok mit einem Schuss ins kurze Eck überraschte (53.).

SVR-Trainer Alfred Nijhuis bewertete diese Situation anschließend als spielentscheidend: „Es war ein verdienter Sieg, aber die Basis dafür haben wir gelegt. Wir haben in dieser Szene die Bereitschaft und Leidenschaft vermissen lassen, alles dafür zu tun, um das Gegentor zu vermeiden.“

In der Folge entwickelte sich jedoch ein munteres Hin und Her. Auf Seiten der Viktoria besaßen Jansen, Gottschling und Backszat die besten Möglichkeiten zum 2:0. Beim SV Rödinghausen setzte Hutten den Ball in der 63. Minute nach Flanke von Stefan Langemann knapp am Winkel vorbei und verpasste somit den Ausgleich.

Mit einem Paukenschlag sorgte Timm Golley schließlich für die Vorentscheidung und traf aus rund 30 Metern zum 0:2 (74.). Nur vier Minuten später konnte Mike Wunderlich nach einem Konter sogar auf 0:3 erhöhen (78.). Für den Endstand sorgte dann Fatih Candan, der einen nach einem weiteren Konter zum 4:0-Endstand (86.) vollendete.

„4:0 zu gewinnen in Rödinghausen, das fühlt sich richtig gut an! Da haben die Jungs in der zweiten Halbzeit richtig einen rausgehauen“ zeigte sich Antwerpen am Ende überzeugt von der Leistung seiner Mannschaft. Durch diese konnte Viktoria Köln ihren Vorsprung in der Tabelle auf mittlerweile zehn Zähler ausbauen.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema