24.05.2017

Der Kapitän geht von Bord

Daniel Flottmann verlässt die Fortuna nach insgesamt fünf Jahren und wechselt in die Regionalliga zum SV Rödinghausen. Auch Kwame und Bösing gehen.

In Ostwestfalen erhofft man sich mehr defensive Stabilität von Flottmann.

Der Abwehrchef kam 2012 vom Wuppertaler SV in die Südstadt und absolvierte seitdem 38 Regionalligaspiele (3 Tore) und 70 Partien (6 Tore) in der 3. Liga für die Fortuna. In den vier Jahren beim Club war Flottmann immer Stammspieler. Lediglich in der ersten Drittliga-Saison wurde er durch einen Kreuzbandriss gestoppt und spielte nur zehnmal. In dieser Spielzeit kam er auf 32 Einsätze, erzielte einen Treffer.

Bei seinem neuen Verein unterschrieb er einen Zweijahresvertrag. Am äußersten Rand NRWs erhofft man sich durch den erfahrenen Akteur, der vor seiner Fortunazeit auch bereits für RW Ahlen in der 3. Liga 36 mal zum Einsatz kam, erhofft man sich „mehr Stabilität in der Abwehr“, so der Geschäftsführer des Clubs gegenüber RevierSport.

Neben Flottmann werden auch Kusi Kwame und Kai-David Bösing den SC Fortuna Köln verlassen. Während Kwame mit mehreren Dritt- und Viertligisten in Verbindung gebracht wird, schließt sich Bösing für ein Jahr Alemannia Aachen an.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema