Mein Rheinfussball

17.05.2017

Derby gegen Roggendorf II gesichert

Nochmal Glück gehabt: Die SG Worringen III darf auch in der kommenden Spielzeit in der Kreisliga D antreteten und muss nicht in die „unattraktive Kreisliga C“ aufsteigen.

Christian Bilsteins "Aufwärmtanzen" zeigte Wirkung: "Die Dritte" vergab ihre letzte Chance auf den Aufstieg!

Durch eine 2:5-Niederlage beim KSV Heimersdorf hat sich die von Marco Gutheil trainierte „Dritte“ endgültig aus dem Aufstiegskampf der Kreisliga D1 verabschiedet. Bereits vor der Partie war dem Coach und seinen Spielern bewusst, dass die Mannschaft nur noch eine Minimalchance auf den Aufstieg besaß. Diese wollte man auch nicht nutzen, da es eine Liga höher in der nächsten Spielzeit kein Derby mehr gegen die Zweite des SSV Roggendorf/Thenhoven gegeben hätte.

Nach Spielbeginn lief dann zunächst auch noch alles nach Plan. Worringen geriet bereits nach sieben Minuten durch einen Treffer von Enes Ertürk in Rückstand. Ertürk war es auch, der nach 38 Minuten auf 2:0 erhöhte. Kurz vor der Pause tauchte jedoch plötzlich Dennis Schäfer vor dem KSV-Gehäuse auf und verkürzte nach einer sehenswerten Vorlage von Faruk Ersöz auf 2:1. Laut dem sporadisch auch spielenden Social Media Beauftragten André Mönch reklamierte die Dritte auf Abseits, doch der Unparteiische gab den Treffer. Trainer Gutheil war ausser sich und tobte vor Wut über diese Entscheidung an der Aussenlinie.

Um den Gastgebern die Chancenverwertung zu erleichtern, nahm der Übungsleiter zur Pause den Flügelflitzer Patrick Meudt vom Feld („Er wurde immer besser, der musste raus") und brachte dafür Bairam Daglioglu neu ins Spiel. Mit ihm erhoffte sich der Trainer, die „gewohnte Unsicherheit“ zurück in die Begegnung zu bringen. Das gleiche Schicksal wie Meudt ereilte im übrigen auch Mönch, der im Laufe der Partie immer stärker geworden war: "Ich konnte das einfach nicht mehr mit ansehen, wie dieser Junge Fussball spielt, da ging mir schon einer ab. Er ließ den Heimersdorfern ja überhaupt keine Chance!" so Gutheil.

Trotz aller taktischen Rafinessen des Übungsleiters, gelang es Worringens Kapitän Faruk Ersöz nach einer Stunde tatsächlich, den 2:2-Ausgleich zu erzielen. Fassungslosigkeit machte sich bei der „Dritten“ breit und Gutheil sah sich ein weiteres Mal zum Handeln gezwungen, brachte Michael Boschen für Daniel Celorrio Montes.

Anschließend lief endlich alles nach Plan: Marcel Meurer verpasste das 2:3 und postwendend kassierte die Dritte auf der Gegenseite das 3:2. In der Folge konnte Heimersdorf noch das 4:2 und 5:2 erzielen und die SG Worringen III sich auch für die kommende Saison auf packende Derbys freuen.

Kommentieren

Vermarktung:

Aufstellungen

KSV Heimersdorf

Noch keine Aufstellung angelegt.

SG Worringen III

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)