25.09.2017

Ein Punkt für die Moral

U 23 der Fortuna spielt Remis nach 0:2-Rückstand in Lindenthal-Hohenlind

Fortuna-Trainer Robert Moran sah eine schwache und eine gute Halbzeit seiner Mannschaft in Hohenlind.

Auch im dritten Auswärtsspiel der Saison bei Lindenthal-Hohenlind war die U 23 der Fortuna zunächst auf der Verliererstraße aufgrund eines 0:2-Rückstandes nach einer halben Stunde. Am Ende hätten die Südstädter allerdings bei dem sehr gut gestarteten Landesliga-Aufsteiger noch gewinnen können. Mohamed Loum traf in der Nachspielzeit nach einer Ecke von Gianluca Pavone per Kopf nur den Pfosten. Unter dem Strich war das Unentschieden bei der Borussia leistungsgerecht. 

„Wir haben schwach begonnen. Die Art und Weise wie wir die Gegentore bekommen, war sehr schlecht. Das macht der Gegner gut, aber nur weil wir es zulassen. Wenn wir bei dem Elfmeter das 0:3 kassieren, sind wir weg. Dann ist das Spiel vorbei. Zicos hat seinen Fehler da aber wieder ausgebügelt und den Schuss gut gehalten. Danach ging ein Ruck durch die Mannschaft. Das 1:2 kurz vor der Pause war wichtig für die Moral. In der zweiten Hälfte haben wir den Gegner dominiert und machen verdient das 2:2. Mit etwas Glück können wir auch noch gewinnen. Aber das Ergebnis geht völlig in Ordnung“, sagte Trainer Robert Moran.

Die Fortuna musste unter anderem auf ihren Kapitän Nils Remagen verzichten. Die Gäste begannen mit zwei Spitzen. Diese Taktik verwarfen sie aber nach 20 Minuten bereits wieder und stellten auf ihre gewohnte Ausrichtung um. Nach elf Minuten brachte Stefan Caspari die Hausherren mit 1:0 in Front. Nach einem Standard standen am langen Pfosten des Fortuna-Gehäuses drei Hohenlinder Spieler, die Hereingabe per Kopf in die Mitte verwerte Caspari. Nach 27 Minuten hatte die Fortuna einen Freistoß am gegnerischen 16-Meter-Raum. Der Versuch, ihn kurz auszuführen, misslang. Hohenlind konterte und Thomas Werner lief alleine auf Zicos Resvanis zu und erhöhte auf 2:0.

Nur sechs Minuten später zögerte Fortunas Keeper einen Moment zu lange und brachte den Gegenspieler zu Fall. Den fälligen Elfmeter parierte er aber dann sehr gut und hielt somit sein Team im Spiel, dass danach immer besser in die Partie kam und nun auch die Zweikämpfe mehr und mehr annahm. Drei Minuten vor der Pause verwandelte Mohamed Loum auf der Gegenseite einen an ihm verschuldeten Elfmeter zum 2:1.

Nach dem Wechsel war die Fortuna gegen die disziplinierten und robusten Hohenlinder tonangebend. Die Gäste hatten mehr Ballbesitz und wurden eine Minute vor dem Ende dann auch für ihren Einsatz belohnt. Der eingewechselte Serhat Güler traf mit seinem fünften Saisontor zum 2:2. Kurze Zeit später wurde der Fortuna ein Treffer von Kai Burger wegen angeblicher Abseitsstellung aberkannt. Es war wohl eine Fehlentscheidung. Und hätte Loum in der Nachspielzeit mit seinem Kopfball nicht nur das Aluminium getroffen, hätte die beste Abwehr der Liga noch ein blaues Wunder erlebt… 

Kommentieren

Vermarktung: