Mein Rheinfussball

05.04.2017

Erfolgscoach tritt zurück

Jakob Welter hat sein Traineramt beim TFC Köln aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung gestellt.

Jakob Welter (l.) mit seinem Vorgänger Ersan Mennan (r.). / Foto: TFC Köln

Der TFC führt souverän die Tabelle der Kreisliga B, Staffel 1 an und kassierte in 21 Saisonspielen erst eine Niederlage, steht unmittelbar vor dem sofortigen Wiederaufstieg. Umso bitterer trifft den Verein nun, dass Trainer Jakob Welter sich einem Eingriff am Herzen unterziehen lassen muss und somit nicht länger an der Seitenlinie zur Verfügung steht. „Für mich ist das im Moment einfach zuviel, einen angeschlagenen Mann kann der Verein in dieser Situation nicht gebrauchen“ betrachtet Welter, der vier bis sechs Wochen lang jeglichen Stress vermeiden muss, seine Entscheidung mit Bedauern.

Interimsweise wird nun bis zum Saisonende der bisherige Co-Trainer Ertan Sayan die Verantwortung über die Mannschaft übernehmen. Trotz seiner „Beförderung“ sieht Sayan, der auch Vorstandsmitglied des TFC ist, den Rücktritt Welters mit gleich zwei weinenden Augen: „Jakob war unser Wunschtrainer. Zum Glück hat seine Verpflichtung nach dem Abstieg endlich geklappt.“

Sayan zeigt jedoch auch vollstes Verständnis für die Entscheidung des Ex-Trainers. „Der Verein und die Spieler sind ihm sehr dankbar. Er hat sich einfach nicht mehr fit genug gefühlt, um seine letzte Kraft zu geben, wollte sich im Endspurt lieber zurückziehen. Bei der Gesundheit hören einfach erstmal alle anderen Sachen auf zu ticken.“ Sayan selbst hat aber keine Ambitionen, um über die Spielzeit hinaus als Trainer weiterzumachen und möchte sich in Zukunft wieder mehr auf seine Vorstandsarbeit konzentrieren.

Der Geschäftsführer des TFC, Hakan Isiktas, ließ darüber hinaus keinen Zweifel an den Verdiensten Jakob Welters und verabschiedete den scheidenden Coach mit den Worten: „Wir sehen uns auf der Aufstiegsfeier wieder.“

Kommentieren

Vermarktung: