20.01.2018

„Es kann nur ein Ziel geben“

Mit einem Topspiel gegen den Tabellenvierten Holzpfosten Schwerte starten die Futsal Panthers Köln heute in die Rückrunde der Futsalliga West.

Vorab zieht Panthers-Trainer Daniel Gerlach im Interview ein Fazit zur Hinrunde, spricht über personelle Veränderungen und die Vorbereitung. Als Tabellenführer überrascht das weitere Saisonziel der Kölner dabei wenig. 

Wie fällt dein Fazit zur Hinrunde aus?
Mit Platz 1 sind wir völlig im Plan und wir können auch auf eine tolle Hinrunde zurückblicken. Hervorzuheben sind eher die internen Dinge, dass man Spieler integrieren konnte, die zu zu sehr soliden Säulen geworden sind, wir den Altersschnitt reduziert haben und eigentlich noch erfolgreicher sind als zuvor.

Gab es im Winter personelle Veränderungen?
Wir haben zwei Abgänge zu verzeichnen. Daniel Fredel und Hergen Fröhlich haben uns berufsbedingt verlassen. Wir versuchen noch talentierte Spieler zu integrieren, die am Trainingsbetrieb und in Testspielen mitgewirkt haben. Wir müssen mal schauen inwieweit sie eine Option darstellen können.

Welche Pläne habt ihr in der Vorbereitung verfolgt?
Ich wollte ein bisschen mehr die Blöcke variieren, um jegliche Optionen anzutesten und gewisse Spielsituationen zu simulieren. Zugleich hebt das auch den Konkurrenzgedanken um die acht Plätze, wenn man von zwei Blöcken ausgeht.

Was erhoffen sich die Futsal Panthers von der Rückrunde?

Wenn man auf die Tabelle schaut, kann es nur ein Ziel geben und das ist die direkte Qualifikation für die Endrunde. Vor zwei Jahren hatten wir die gleiche Ausgangslage, darum sind wir uns auch bewusst wie schnell sich die Tabelle ändern kann. Nur muss man auch sagen, dass wir deutlich reifer sind als wir vor zwei Jahren waren. Und das, obwohl wir teilweise mit Akteuren spielen, die noch nicht solange Futsal betreiben. Wir müssen halt weiter dran arbeiten und das hat die Mannschaft begriffen.

Falls Ihr die Endrunde erreicht, was ist euer Ziel?
Natürlich spielt man immer, um zu gewinnen. Wir wollen uns gut auf den jeweiligen Gegner vorbereiten und immer 100 Prozent geben. Jedes Spiel wird ein potenzielles Endspiel sein. An unserer grundlegenden Herangehensweise wird sich nicht viel ändern weil wir so schon die ganze Saison über arbeiten. Es ist nur die Veränderung, dass es halt ein Playoff-Spiel ist, sodass eine Niederlage direkt mit dem Ausscheiden sanktioniert wird. Und das will man natürlich verhindern,

Kommentieren

Vermarktung: