06.10.2016

Fälber beschert dem SSV Flutlicht-Remis

Siegburg holt Punkt gegen ungeschlagenes Alfter mit dem Schlusspfiff.

Der SSV knöpfte dem großen VfL Alfter ein Remis ab.

Der Siegburger SV hat dem weiter ungeschlagenen VfL Alfter im Nachholspiel der Mittelrheinliga ein Unentschieden abgeknöpft, das sich nach mehr anfühlt: Der Aufsteiger geriet eine Viertelstunde vor Schluss in Rückstand, konnte mit dem Abpfiff aber noch ausgleichen und freute sich über den verdienten Punktgewinn, des das 1:1 (0:0) mit sich zog.

„Wegen des Zeitpunkts des Treffers ist das Remis sicher glücklich, aber vom Spielverlauf her absolut verdient“, ist Trainer Kinan Moukhmalji zufrieden. Seine Mannschaft habe wenig zugelassen, selbst aber einige richtig gute Chancen vergeben. Ein kleiner Abstimmungsfehler in der Defensive führte schließlich zum Rückstand: „Es war nur ein kleiner Fehler, aber in dieser Liga wird das eiskalt bestraft.“

Julian Fälber konterte Patrick Dietz' 0:1 eine Viertelstunde vor Schluss (75.) jedoch noch Sekunden vor dem Abpfiff mit dem Ausgleichstreffer (90.), der für Zufriedenheit beim Aufsteiger sorgte. „Wir haben ja nicht gegen irgendwen gespielt, sondern gegen den VfL Alfter – und dabei auch noch ein richtig gutes Spiel gemacht. Das war absolut verdient“, so Moukhmalji, der den positiven Werdegang seines Teams bestätigt sieht. Seine Mannschaft habe gezeigt, dass sie mithalten könne. Und das trotz der Ausfälle von Leistungsträgern wie Felix Heinz (Bandscheibenvorfall) und Florian Hahn (Bänderriss am Knöchel), die dem SSV noch länger fehlen werden. „Wir sind nicht Alfter oder Herkenrath, die Spieler eins zu eins ersetzen können“, weiß Moukhmalji um seinen Kader, zollt diesem aber großen Respekt.

Autor: Judith Zacharias

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema