05.12.2017

FC: Jens Keller ein Trainer-Kandidat?

Der ehemalige Schalke-Coach wurde gestern bei Union Berlin freigestellt und prompt mit den Geißböcken in Verbindung gebracht.

Keller übernahm zur Saison 2016/17 das Traineramt bei Union Berlin. / Bild: Stefanie Fiebrig, Textilvergehen

In der Sendung Sky90 war gestern Thomas Eichin zu Gast. Der ehemalige Geschäftsführer Sport bei Werder Bremen sowie 1860 München ist nun Geschäftsführer der Beraterfirma "SAM Sports", die unter anderem auch Jens Keller vertritt. Auf Spekulationen zu einem möglichen Engagement beim 1. FC Köln angesprochen, antwortete Eichin: „Jens ist sicherlich ein gefragter Trainer, weil er jemand ist, der auch in einem aufgeregteren Umfeld – das hat er auch auf Schalke schon sehr gut gemacht - ruhig seinem Job nachgeht. Schauen wir mal!“ 

Auf Nachfrage von Moderator Patrick Wasserziehr, ob ein Zusammenhang zwischen Kellers Beurlaubung bei Union Berlin und möglichen Interesse des FC bestehe, entgegnete sei Berater „Das kann ich mir nicht vorstellen“. Dabei bestätigte er aber gleichzeitig, dass es bereits Anfragen von Bundesligisten für Keller gegeben habe. Diesen habe er aber eine Absage erteilt, „weil er bei Union weitermachen wollte“. Eine direkte Anfrage des 1. FC Köln dementierte er allerdings.

Derweil sprächen durchaus einige Faktoren für eine Anstellung als neuer FC-Trainer: Zum einen kennt Keller Kölns Geschäftsführer Alexander Wehrle noch aus gemeinsamen Zeiten in Stuttgart, zum anderen besitzt der 47-jährige auch eine Vergangenheit im FC-Trikot, lief von 2000 bis 2002 in 55 Partien für die Domstädter auf. 


Dass er für einen Neuaufbau in der 2. Liga geeignet wäre, bewies er nicht zuletzt durch seine gute Arbeit bei Union Berlin, wo er auf Platz 4 stehend gestern von seinen Aufgaben entbunden wurde. Darüber hinaus hat er seinen Hauptwohnsitz bis heute im nahen Lohmar. Als Trainer arbeitete Keller vor seinem Engagement in Berlin bislang für den VfB Stuttgart und den FC Schalke 04. Unter seiner Regie spielten die Königsblauen 2013/14 die beste Rückrunde ihrer Vereinsgeschichte.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften