14.04.2018

FC-U21: Die nächste Auswärtspleite!

Bei RW Oberhausen unterlag der 1. FC Köln II mit 2:0 (1:0).

Bild: Ralph Augstein

Vor knapp 1800 Zuschauern im Niederrheinstadion neutralisierten sich beide Teams zunächst weitgehend, sodass Chancen erstmal Mangelware blieben. Erst nach einigen Umstellungen wurden die Gäste vor dem RWO-Tor gefährlicher und kamen durch Marius Laux, der von Tim Handwerker in Szene gesetzt alleine vor Oberhausens Schlussmann Robin Udegbe auftauchte, zur ersten nennenswerten Möglichkeit des Spiels.

Dass die jungen Geißböcke diese nicht nutzten, bestraften die Gastgeber nur zwei Minuten später. Tarik Kurt war es, der nach einer Hereingabe von der rechten Seite per Seitfallzieher zum 1:0 (32.) für RWO traf. Fast im direkten Gegenzug scheiterte Filip Kusic nach einer Ecke von Hikmet Ciftci per Kopf an Udegbe und verpasste so die Chance direkt den Ausgleich zu erzielen. Auf der anderen Seite parierte derweil U21-Torwart Sven Müller kurz vor der Pause einen Distanzschuss von Patrick Schikowski und verhinderte somit den zweiten Gegentreffer.


Kurz nach dem Seitenwechsel war Müller dann jedoch machtlos und musste einen platzierten Schuss in die rechte untere Ecke von Patrick Schikowski zum 2:0 passieren lassen (47.). Mit dem deutlichen Vorsprung im Rücken war das Spiel im Grunde frühzeitig entschieden, denn in der Folge hatte Oberhausen das Spiel weitgehend im Griff und geriet nicht mehr wirklich in Gefahr. Die beste Gelegenheit, um einen Kölner Treffer zu erzielen, hatte noch Anas Ouahim aus kurzer Distanz zum Abschluss kam, dieser allerdings zu harmlos geriet.

„Ich habe keine schlechte Leistung gesehen, aber wenn man kein Tor schießt, kann man nicht gewinnen. Wir erarbeiten uns auch auswärts gute Chancen, doch vorm Tor fehlt uns die Kaltschnäuzigkeit“ machte U21-Trainer André Pawlak die mangelnde Durchschlagskraft für die Niederlage verantwortlich. Auswärts sind jungen Geißböcke die zweitschlechteste Mannschaft der Liga und konnten in 13 Auftritten erst magere vier Punkte einfahren. Die nächste Gelegenheit dafür gibt es jedoch bereits am Dienstag, wenn die Kölner Zweitvertretung beim Tabellenletzten Westfalia Rhynern zu Gast ist.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema