07.01.2018

Fortuna zaubert in der Halle

Loum wird Torschützenkönig beim Turniersieg in Niederaußem

Verdienter Turniersieg für die U 19/ U 23 der Fortuna am Sonntag in Niederaußem.

An der Fortuna führte am Sonntag beim Hallenturnier des SV Erftstolz Niederaußem kein Weg vorbei. Eine Kombination aus U 23 und U 19 dominierte den REWE-Cup in eindrucksvoller Manier. Die von Andy Moog betreuten Südstädter gewannen alle sechs Turnierpartien souverän und kamen dabei auf eine beeindruckende Torbilanz von 48:11-Treffern. Als bester Torjäger der Veranstaltung wurde zudem Mohammed Loum ausgezeichnet, der zwölf Mal traf. 

„Verdienter kann man so ein Turnier nicht gewinnen. Da gibt es wohl keine zwei Meinungen. Die sechs Spieler aus der U 23 und die vier Spieler aus der U 19 haben sich als perfekte Einheit präsentiert. Wir haben teilweise im wahrsten Sinne des Wortes Budenzauber veranstaltet. Da waren einige spektakuläre Treffer bei. Diese sehr gute Leistung sollte uns für die Rückrunde in der Landesliga Rückenwind geben“, sagte Teammanager Stefan Kleefisch.

In der Vorrunde waren alle drei Gegner chancenlos gegen den Angriffswirbel des Nachwuchses des Drittligisten. Die Kölner deklassierten den SV Niederaußem (7:1), Viktoria Manheim (10:5) und die SpVgg Oberaußem-Fortuna (11:2). Genauso erging es dem Gegner im Viertelfinale. Hier wurden zuvor alle Paarungen ausgelost. Der SC Fliesteden wurde mit 9:1 aus der Halle geschossen. Die torärmste Partie gab es dann im Halbfinale. Nach Treffern von Kai Burger, Mohammed Loum und Emirhan Özen zog die Fortuna mit einem 3:0 gegen BW Büsdorf ins Endspiel ein. Dort wartete der CfR Buschbell mit Ex-Fortuna-Spieler Cengiz Can. Aber auch das Finale wurde zu einer einseitigen Angelegenheit. Die Kölner gewann klar mit 8:2. Den dritten Platz sicherte sich BW Büsdorf, die den SC Borussia Lindenthal-Hohenlind im kleinen Finale schlugen.

Die Fortuna spielte mit: Zicos Resvanis, Kai Burger (Tore: 10), Gianluca Pavone (6), David Görgens (2), Semih Güler (6), Mohammed Loum (12), Wassilios Kametas (2), Jonas Spellerberg (4), Emirhan Özen (4), Valerio Farriello (2).

Kommentieren

Vermarktung: