11.04.2016

Hürth nimmt SV 09 die letzte Aufstiegs-Hoffnung

Mittelrheinliga: FCH entledigt sich seiner Abstiegssorgen.

Vaaßen stellt die Weichen für seinen FCH auf Sieg. / Foto: Jülich

Am Freitag-Abend trafen in der Mittelrheinliga der FC Hürth und der SV Bergisch Gladbach 09 aufeinander und eröffneten den 22. Spieltag. Rund 200 Zuschauer konnten den 3:0 (1:0) Heimsieg ihrer Hürther feiern. Mit einer starken Leistung spielte man den Favoriten förmlich an die Wand und entledigte sich so der aufkeimenden Abstiegssorgen.

Hürths Trainer Oliver Heitmann hatte nach dem Spiel gegen den Aufstiegskandidaten SV Bergisch Gladbach 09 gut lachen. Mit einem 3:0-Heimsieg sorgte der FCH für staunende wie traurige Gesichter auf der Seite der Bergisch Gladbacher. Deren Trainer Thomas Zdebel war nach dem Spiel sauer. So erspielten sich seine Jungs kaum Chancen, durch eine dicht gestaffelte Abwehr des FC Hürth war an diesem Sonntag einfach kein Durchkommen und wenn doch stand ein gut aufgelegter Denis Akyol im Tor des Tabellensiebten.


Das 1:0 für die Hausherren resultierte aus einer tollen Einzelleistung von Alexander Vaaßen in der 30. Minute. Der 24-Jährige vernaschte zuerst seinen Gegenspieler und dann auch noch SV09-Torhüter Michael Cebulla. Auch in der Folge spielte hier fast nur der FC Hürth, dennoch musste Heitmann verletzungsbedingt den leicht angeschlagenen Patrick Friesdorf bringen, nachdem Niklas Miskiewicz wegen einer Blessur nicht mehr weitermachen konnte.

Der Hürther Dominanz tat das weder vor noch nach dem Seitenwechsel einen Abbruch. Der FCH spielte hinten clever und versuchte durch schnelle Konter die Führung auszubauen. Der SV Bergisch Gladbach kam im Laufe der zweiten Hälfte besser in die Partie und drängte auf den Ausgleich, jedoch wurden die Chancen nicht genutzt. Besser machte es der FC Hürth dann kurz vor dem Ende. In der 89. Minute krönte Serkan Okutan seine Top-Leistung mit dem Treffer zum 2:0, den Schlusspunkt setzte in der 90. Minute Hürths Yousef Keshta mit dem 3:0.

Stimmen zum Spiel

Thomas Zdebel (Trainer SV Bergisch Gladbach) : “Wir wussten, dass wir auf einen spielstarken Gegner treffen. Dass das Ergebnis am Ende so hoch ausgefällt, lag unter anderem an unserer Naivität in den letzten zehn Minuten. Wir hatten wenig Torchancen und konnten diese nicht nutzen. Diese Niederlage war zwar zu hoch, geht aber in Ordnung. Die Mannschaft muss jetzt daraus lernen.“


Oliver Heitmann (Trainer FC Hürth): “Es von beiden Seiten ein sehr intensives und temporeiches Fußballspiel. Ich bin froh, dass wir gewonnen und eine athletisch gute Leistung gezeigt haben. Heute haben wir 90 Minuten Vollgas gegeben und wollen jetzt versuchen, noch das Maximale an Punkten aus dieser Saison herauszuholen.“

Serkan Okutan (Spieler FC Hürth): “Das war ein wichtiger Sieg für die Mannschaft. Wir haben von Anfang an, auch noch in der Kabine darüber gesprochen das wir heute Kampfbereitschaft, Willen und den absoluten Fokus auf die Offensive zeigen wollten. Wir haben effektiv an vorne gespielt, wenig zugelassen und standen hinten sehr gut. Vorne war klar, dass die ein oder andere Lücke entsteht.“

Autor: Heinz-Peter Jülich

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema