15.04.2018

Jäger erlegt die Fortuna im Alleingang

Sehr schwache U 23 schlägt sich beim 3:5 in Bad Honnef selber

Manuel Jäger kann die Flanke des Kölners Jonathan Tandundu-Clausen nicht verhindern.

Nach vier Siegen in Folge hat die U 23 der Fortuna am Sonntag im Stadion an der Menzenberger Straße wieder einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga 1 hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Tilman Waegner verlor beim FV Bad Honnef nach einer in der Defensive mangelhaften Leistung mit 3:5.

„Die Niederlage war komplett selbstverschuldet. Der Gegner war keineswegs übermächtig, wir waren fußballerisch klar besser. Wir haben uns die Bälle fast alle selber reingehauen. Wir hätten selber zudem zehn Tore machen müssen. Aber, wenn du auswärts fünf derart peinliche Tore bekommst, bist du besser still. Ich hoffe, dass das Spiel heute für den einen oder anderen ein Warnschuss zur rechten Zeit war. Mit angezogener Handbremse gewinnst du in der Liga keinen Blumentopf“, sagte Teammanager Stefan Kleefisch.

Bei der Fortuna begannen Andy Moog, Yannik Diehl und Mohamed Loum für Luca Hardenbicker (Studienreise), Valerio Fariello und Justin Janczak im Vergleich zur Vorwoche. Bad Honnef agierte auf dem holprigen und hohen Rasenplatz vornehmlich mit langen Bällen. Die Fortuna mühte sich ihr gewohntes Kombinationsspiel aufzuziehen. Nach einer Flanke von Kai Burger hätte Semih Güler das 1:0 markieren müssen, aber der Angreifer köpfte den Ball aus acht Metern per Aufsetzer nur an die Latte (8.). Auf der Gegenseite wehrte Keeper Zicos Resvanis einen Schuss von Milot Hakolli ab (12.). Nach 20 Minuten fiel dann die Führung für die Gäste. Güler legte nach rechts auf Manuel Kabambi, dessen Flanke köpfte Masahi Nakaya aus zehn Metern zum 0:1 ins Netz. Innerhalb von drei Minuten gerieten die Kölner in Rückstand. Kabambi traf auf der linken Seite den Ball nicht richtig. Manuel Jäger nutzte dies, drang in den Strafraum ein und erzielte den Ausgleich (28.). Die Fortuna war weiter im Tiefschlaf. Nach einem Fehlpass von Gianluca Pavone flankte Gürsel Boztos über rechts in die Mitte, wo Marco Poetes zum 2:1 (30.) vollstreckte. Kurz vor der Pause lenkte Torhüter Marcel Gehrlein einen Distanzschuss von Güler wiederum an die Latte.

In der zweiten Halbzeit begann die Fortuna druckvoll. Innerhalb von zwölf Minuten gab es dann aber einen Dreierpack gegen die Gäste, die jegliche Aggressivität in den Zweikämpfen vermissen ließen. Nach einer Flanke von Poetes traf Jäger erneut unbedrängt am langen Pfosten zum 3:1 (55.). Eine Ecke von Kevin Leisch köpfte Benjamin Krayer freistehend aus fünf Metern zum 4:1 in die Maschen (58.) Nach einem langen Ball vertändelte Kabambi im eigenen Strafraum den Ball gegen zwei Bad Honnefer. Nutznießer war zum dritten Mal Jäger, der die Kugel zum 5:1 in die lange Ecke schoss (67.). Kurz danach musste der dreifache Torschütze das Spielfeld aufgrund einer Platzwunde verlassen. In den letzten 20 Minuten spielte die Fortuna endlich mal wieder ansehnlichen Fußball. Güler traf nach einem feinen Solo zum 2:5 (75.). Danach schossen Burger (77.) und Güler (79.) knapp drüber. Nils Remagen schoss den Ball gegen den Pfosten, in der folgenden Aktion stocherte Burger den Ball zum 3:5 (90.) über die Linie. Und auch in der Nachspielzeit hatte Burger per Kopf noch eine gute Chance, den Ball hielt Gehrlein aber fest.  

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema