23.03.2018

Joker Tandundu-Clausen und Pavone stechen

U 23 gewinnt nach Rückstand und in Unterzahl in Wiehl mit 3:1

Ein Fußballfest unter Flutlicht feierte die U 23 der Fortuna am Donnerstag in Wiehl.

„Das war eine tolle Energieleistung in der zweiten Halbzeit“, sagte Teammanager Stefan Kleefisch nach dem 3:1-Erfolg der U 23 der Fortuna am Donnerstagabend beim FV Wiehl. Die Mannschaft von Trainer Tilman Waegner trotzte bei Dauerregen auf der Walter Lück Sportanlage allen Widrigkeiten. Auch ein Rückstand und ein Platzverweis für ihren Kapitän Nils Remagen warf die Südstädter nicht aus der Bahn. Obendrein wehrte Keeper Max Beckmann beim Stande von 0:1 einen Foulelfmeter ab.

Die Siegward-Tesch-Tribüne des FV Wiehl kurz vor dem Anpfiff.

„Die Wiehler bezeichnen sich ja gerne als Löwen, heute haben wir genauso gekämpft. Und am Ende einen 90 Minuten tief stehenden Gegner mit einem Mann weniger fußballerisch auseinander gespielt. Der Sieg war enorm wichtig. Der VfL Rheinbach und der FC Leverkusen gewinnen auch ihre Nachholspiele. Wir kommen trotz guter Ergebnisse im Abstiegskampf nicht so recht vom Fleck. Das wird noch für einige Mannschaften eine ganz enge Kiste“, sagte Kleefisch.

Bei der Fortuna, die aus den fünf Partien seit der Winterpause nun zehn Punkte geholt hat, wirkten die erfahrenen Andreas Moog und Nils Remagen wieder von Beginn an mit. Andre Winkels kam ebenfalls in die Startelf. Patrick Paffrath, Yannik Diehl und Valerio Fariello rotierten raus. Vom Anpfiff weg überließ Wiehl den Gästen den Ball. „Wir hatten gefühlt 90 Prozent Ballbesitz. Wir waren aber in der ersten Hälfte nicht zwingend genug. Wir sind in Schönheit gestorben. Und Wiehl macht aus einem Standard einen Treffer“, sagte Kleefisch.

Luca Hardenbicker prüfte Keeper David Jäckel mit einem tückischen Fernschuss (9.). Nach einer Ecke von Kerem Kargin schoss Alexander Tomm aus kurzer Entfernung den Ball zum 1:0 über die Linie (20.). Die beste Kölner Chance im ersten Abschnitt hatte Kai Burger, der aus drei Metern an Jäckel scheiterte (37.).

Mit Volldampf kam die Fortuna aus der Kabine. Jäckel wehrte einen Schuss von Semih Güler nach feinem Solo ab (49.). Ein Fernschuss von Justin Janczak flog übers Tor (51.). Nach 55 Minuten brachte Nils Remagen den Wiehler Michael Möller im Strafraum zu Fall. Es gab Gelb und Strafstoß. Beckmann hielt aber den Schuss von Radion Miller. Beckmann wehrte im Anschluss noch einen Versuch von Jan Peters ab (58.). Es folgten wütende Angriffe der U 23. Nach einer Ecke legte Remagen den Ball zurück auf den eingewechselten Gianluca Pavone, der den Ball aus 16 Metern zum Ausgleich in die lange Ecke schlenzte (65.).

Nur fünf Minuten später sah Remagen nach einem Foul auf Höhe der Mittellinie die Ampelkarte. Dennoch spielte die Fortuna weiter forsch auf die drei Punkte. Wiehl hatte nichts mehr entgegenzusetzen in Überzahl. Ein Schuss von Joker Jonathan Tandundu-Clausen wurde von Jonathan Noß (68.) und ein Kopfball von Kai Burger von Kevin Derksen (73.) jeweils auf der eigenen Torlinie abgewehrt. Elf Minuten vor dem Ende dann der Lohn der Bemühungen. Güler verlängerte per Kopf auf Manuel Kabambi, der drang über rechts in den Strafraum ein und traf mit seinem siebten Saisontreffer flach in die lange Ecke zum 1:2. Eine Minute vor dem Abpfiff bereitete Tandundu-Clausen mustergültig für Pavone vor, der den Ball frech in die Maschen zum 1:3-Endstand lupfte. 

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema