15.12.2017

Kantersieg: Löwen verschaffen sich Luft im Abstiegskampf

Der SV Westhoven-Ensen unterlag dem SV Weiden überraschend deutlich mit 1:5 (0:3).

„Wir haben auch in der haben auch in der Höhe verdient gegen einen Gegner gewonnen, der wahrscheinlich nicht seinen besten Tag erwischt hat“ so Gästetrainer Karsten Hemsath. Dieser hatte selbst viele Ausfälle zu verkraften und entschied sich für ein anderes Spielsystem, als sonst. „Das hat dann nach anfänglichen Schwierigkeiten auch wunderbar funktioniert.“ Aus einer stabilen Abwehr heraus konnte Weiden viele Chancen - vor allem über die Außenpositionen - kreiieren und bereits nach einer Viertelstunde durch einen Konter in Führung gehen.

Alexander Birk tankte sich auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch und bediente im Zentrum Tim Weißwange, der aus acht Metern zum 0:1 (15.) einschob. Nur sieben Minuten folgte dann ein ähnlicher Vorstoß, diesmal über Tom Albrecht. Dieser passte nach innen und fand dort Westhovens Verteidiger Stefan-Daniel Pires, der vor einem einschussbereiten Stürmer klären wollte und zum 0:2 (22.) ins eigene Tor traf. Noch vor der Pause konnte anschließend Fabio Schortmann einen Freistoß auf Birk bringen, der den Ball daraufhin volley zum 0:3 (44.) unter Latte hämmerte.

Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel war es widerum Niklas Boedts, der einen Strafstoß souverän zum 0:4 (55.) verwandelte. Zuvor war Elyesa Kursunlu, der gut nachgesetzt hatte, nur mit einem Foul zu stoppen gewesen. Die Partie war damit natürlich längst entschieden, doch in der 73. Minute konnten die Gastgeber immerhin den Anschlusstreffer erzielen. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld präsentierte sich die Weidener Defensive diesmal nicht gut sortiert, sodass Florian Gebel das 1:4 erzielen konnte. Der Schlusspunkt war jedoch abermals den den Löwen vorbehalten. Nach einem langen Ball startete Martin Jureschko durch und vollendete zum 1:5-Endstand (89.) in die lange Ecke.

„Wir haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben, wollten vor der Winterpause unbedingt nochmal punkten. Wir haben gut dagegen gehalten und die Zweikämpfe angenommen. Beim Gegner hatte man ein wenig das Gefühl, dass die Luft raus ist“ konnte sich Hemsath zum Jahresabschluss nochmal über drei wichtige Zähler im Abstiegskampf freuen. Mit insgesamt 16 Punkten nach 14 Spielen überwintert der SV Weiden nun auf Tabellenplatz Elf und hat vier Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang. Der SV Westhoven Ensen steht derweil trotz der zweiten deftigen Niederlage weiterhin auf Platz 4 und bleibt der erste Verfolger des Spitzentrios Hohkeppel, Flittard, Heiligenhaus.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

SV Westhoven-Ensen

Noch keine Aufstellung angelegt.

SV Weiden

Noch keine Aufstellung angelegt.