15.11.2017

Knapper Pokalerfolg für Regionalligisten

Der SV Bergisch Gladbach 09 unterliegt Viktoria Köln mit 0:1.

Erleichterung beim Favoriten nach dem 0:1 durch Marc Brasnic (M.)

Vor rund 200 Zuschauern in der BELKAW-Arena rotierte Gästetrainer Marco Antwerpen kräftig durch und nahm im Vergleich zum letzten Ligaspiel in Mönchengladbach gleich acht Veränderungen vor. Die Hausherren schickten unterdessen ihre nominell stärkste Elf in dieses „Bonusspiel“, wie SV09-Trainer Marco Zillken es im Vorfeld der Begegnung bezeichnet hatte.

Die erste gefährlichere Torannäherung gehörte dann auch gleich mal dem Aussenseiter, der durch Daniel Isken zum Abschluss kam. Auf der Gegenseite konnte derweil Simon Handle die bis dato beste Chance für die Höhenberger verbuchen, als er mit einem Schussversuch aus halblinker Position knapp übers das von Peter Stümer gehütete Gehäuse schoss. Erfolgreicher war dann schließlich Marc Brasnic, der wenige Minuten vor der Pause nach einem Schussversuch von Patrick Koronkiewicz zum 0:1 (39.) abstauben konnte.

Auch der zweite Durchgang blieb arm an zwingenden Möglichkeiten. Die hochkarätigste besaß dabei Bergisch Gladbachs Suheyel Najar, der sich in der eigenen Hälfte den Ball erobern, durchstarten und Viktoria-Keeper Florian Sowade per Lupfer überwinden konnte. Kurz vor der Linie klärte jedoch Daniel Reiche für seinen bereits geschlagenen Schlussmann, der diesmal an Stelle der etatmäßigen Nummer Eins Sebastian Patzler spielte.

Die letzte Viertelstunde musste der Favorit schließlich in Unterzahl auskommen, nachdem Marco Fiore wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Doch richtig in Bedrängnis wurden die Gäste auch in Unterzahl nicht mehr gebracht. Im Anschluss an einen Freistoß kam der eingewechselte Dion Wendel aus kurzer Distanz nochmal zum Abschluss, war allerdings zu überrascht und brachte nicht genug Druck hinter die Kugel, sodass Sowade diese sicher festhalten konnte.

„Ein unglückliches Ausscheiden! Ich denke das 0:1 spiegelt den Spielverlauf in keinster Weise wieder, wir können mindestens mit einem Unentschieden in die Verlängerung gehen und dann weiss man nicht was passiert“ haderte 09er-Trainer Marco Zillken etwas mit der gnadenlosen Effizienz der Viktoria. Auch dessen Trainer Marco Antwerpen lobte den Mittelrheinligisten für seine Leistung: „Der Gegner hat alles rausgehauen und ein richtig gutes Spiel gemacht. Wir haben uns, auch aufgrund der vorgenommenen Wechsel, etwas schwer getan und sind einfach froh, dass wir jetzt eine Runde weitergekommen sind.“

In der 2. Runde tritt die Viktoria somit, voraussichtlich am 28. November, beim Landesligisten SC Brühl an.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

SV Bergisch Gladbach 09

Noch keine Aufstellung angelegt.

FC Viktoria Köln

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)