11.09.2017

Nächster Kreuzbandriss bei Fortuna Köln

Das Verletzungspech reisst nicht ab. Nur eine Woche nach der erneuten Verletzung von Maurice Exslager müssen die Südstädter die nächste Hiobsbotschaft verdauen.

Boné Uaferro im Spiel gegen den VfL Osnabrück. Der Führungsspieler wird der Fortuna nun länger fehlen. /Bild: Ralph Augstein

Boné Uaferro zog sich beim Sieg gegen Werder Bremens U23 (Spielbericht) ebenfalls eine schwere Knieverletzung zu. „Mannschaftsarzt Christoph Bruhns hat heute Vormittag im Eduardus Krankenhaus nach MRT-Aufnahmen einen Riss des vorderen Kreuzbandes sowie einen Riss des Innenbandes im rechten Kniegelenk bei Boné diagnostiziert“, äußerte sich Christian Osebold, Leiter der medizinischen Abteilung, zur Verletzung von Uaferro.

„Die Verletzung muss operativ versorgt werden. Wir werden in Absprache mit Boné und Christoph Bruhns nun zeitnah einen Termin für den Eingriff festlegen“, beschreibt Osebold das weitere Vorgehen. Uaferro hatte am Freitag im Zweikampf einen schweren Schlag auf das Kniegelenk bekommen und musste direkt ausgewechselt werden.


Damit muss die Fortuna mit Exslager und Uaferro zwei langfristige Ausfälle aufgrund von Kreuzbandrissen verkraften. Kristoffer Andersen, der ebenfalls an einem Kreuzbandriss laboriert, wird derweil frühestens im November wieder mit der Mannschaft trainieren können

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken