29.01.2018

Nullfünfer unterliegen Regionalligisten

Beim TuS Koblenz musste sich der FC Hennef 05 mit 4:2 (2:0) geschlagen geben.

Der Mittelrheinligist geriet bereits in der 12. Minute nach einem Abspielfehler durch den ehemaligen Fortunen Andreas Glockner mit 0:1 in Rückstand. Anschließend entwickelte sich jedoch ein offener Schlagabtausch in dessen Verlauf Hennefs André Klug knapp über den Koblenzer Kasten schoss und Dennis Eck nur die Latte das gegnerischen Gehäuse traf. Doch anstatt den Ausgleich zu erzielen, kassierte der Mittelrheinliga-Hebstmeister in der 32. Minute den zweiten Gegentreffer, als Ricardo Antonaci eine Hereingabe von der linken Seite zur 2:0-Pausenführung einköpfte. 

Nur sechs Minuten nach dem Seitenwechsel konnte der Südwest-Regionalligist nach einem Handspiel von Kuss Kunzika durch Glockner per Strafstoß gar auf 3:0 (51.) erhöhen. Nun schlug der FCH jedoch zurück und kam bereits drei Zeigerumdrehungen später zum Anschlusstreffer durch André Klug, der nach einem Abpraller das 3:1 erzielte und somit den alten Abstand wieder herstellte (3:1, 54.). Die Hoffnungen auf Zählbares währten jedoch nicht lange, denn kurz darauf traf auf der Gegenseite Lukas Hombach im Anschluss an eine Ecke zum 4:1 (55.).

Obwohl der ehemalige Zweitligist auch danach die besseren Chancen besaß, war der letzte Treffer des Spiels wieder den Gästen vorbehalten. Eine schöne Einzelleistung konnte Hennefs Neuzugang Suhejel Najar in der 71. Minute mit einem platzierten Flachschuss in die lange Ecke zum 4:2-Endstand abschließen. Es war gleichzeitig seine Torpremiere im Trikot der 05er.


“Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass es für die TuS das letzte Vorbereitungsspiel vor dem ersten Meisterschaftsspiel am kommenden Wochenende gegen die Stuttgarter Kickers war und der FCH sich mitten in der Vorbereitungsphase befindet kann man mit dem Ergebnis und der letztlich verdienten Niederlage leben. Wir haben wichtige Erkenntnisse gewonnen, an denen in den kommenden Wochen noch gearbeitet werden muss”
so das Fazit von Hennefs sportlichen Leiter Dirk Hager nach der ersten Niederlage im dritten Test. Zuvor konnte sich seine Mannschaft mit 5:3 gegen Windeck und 3:2 gegen Sportfreunde Siegen durchsetzen.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken