Mein Rheinfussball

09.04.2017

Patzer des Torwarts leitet Niederlage ein

U 23 der Fortuna verliert trotz guter erster Halbzeit in Marialinden mit 1:3

Augen auf den Ball: Fortunas Mittelfeldspieler Valerio Fariello spurtet an der Seitenlinie nach vorne.

45 Minuten lang hatte die U 23 der Fortuna am Sonntag das Geschehen auf dem Kunstrasenplatz am Oderscheiderfeld in Overath komplett im Griff. Die Mannschaft von Trainer Robert Moran war die deutlich aktivere, technisch bessere Elf mit den klareren Chancen. Nur die dementsprechende Belohnung in Form eines Treffers fehlte. Am Ende hatte aber der TuS Marialinden mit 3:1 gewonnen, womit zur Pause wohl nur die wenigsten gerechnet hatten. Die Hausherren haben nun wieder einen kleinen Funken Hoffnung auf den Klassenerhalt in der Landesliga 1.  

„Man hat in der ersten Halbzeit in Ansätzen gesehen, wozu wir in der Lage sind. Leider sind wir da auch nicht zwingend zum Abschluss gekommen. Wir haben eine junge Mannschaft, die machen Fehler. Jetzt stehen wir in der Pflicht, uns zu steigern. Die Zuschauer, die jede Woche mit uns reisen und uns enorm unterstützen, tun mir heute leid. Das muss man sich verdienen, und das haben wir mit der heutigen Leistung nicht getan. Nach dem Rückstand haben wir uns nicht als Team präsentiert und unserem Schicksal ergeben. Marialinden hat 110 Prozent gegeben und verdient gewonnen“, monierte Robert Moran.

Die Fortuna kam sehr gut in die Partie. Einen Lupfer von Kai Burger konnte Keeper Sebastian Korioth gerade noch entschärfen (2.). Drei Minuten später schoss Manuel Kabambi knapp vorbei (5.). Der Stürmer der Gäste musste aber nach 22 Minuten verletzt raus, für ihn kam Gianluca Pavone. Die Kölner waren tonangebend im ersten Abschnitt, aber Hundertprozentiges sprang nicht dabei raus. Eine Flanke von Ervin Spahiu verfehlte Burger um Haaresbreite (31.). Die Führung für die Fortuna schien zu diesem Zeitpunkt nur eine Frage der Zeit.

Nach 57 Minuten zog Marco Schroetter aus 16 Metern ab, Fortunas Torhüter Zicos Resvanis ließ den harmlosen Schuss fallen und Andre Peters staubte zum 1:0 für Marialinden ab. Das Spiel hatte durch diesen Patzer eine unerwartete Wende erfahren. Nach 68 Minuten gab es einen Freistoß auf Höhe der Strafraumgrenze für den TuS. Marco Schroetter schoss den Ball flach in die Torwartecke zum 2:0. Die U 23 wirkte geschockt und kassierte kurz danach das 3:0 durch George Nikovski, der aus sechs Metern traf (70.). Dennoch probierten es die Gäste weiter. Andy Moog köpfte den Ball nach einer Ecke nur knapp über die Latte (76.). Einen Flachschuss von Valerio Fariello fischte Korioth mit der Hand gerade noch aus der langen Ecke (81.). In der Schlussminute war es dann Kapitän Nils Remagen, der durch einen schnell ausgeführten Freistoß noch das 1:3 für die Fortuna markierte.  

Kommentieren

Vermarktung: