Mein Rheinfussball

25.02.2016

Pokal: Halbfinalauslosung am 2. März

Die Runde der letzten 4 wird gezogen - kommt es zum Kölner Stadtderby?

Ein letztes Mal in dieser Pokal-Saison wird gelost. / Foto: FVM

Am Mittwoch, 2. März, lost der Fußball-Verband Mittelrhein die Halbfinal-Paarungen im Bitburger-Pokal der Herren und im FVM-Pokal der Frauen aus. Der Kölner Fernsehsender Köln.TV begrüßt ab 18.00 Uhr den Vorsitzenden des Verbandsspielausschusses, Rolf Thiel, und Susanne Milden, Pokalspielleiterin des FVM-Pokals der Frauen. In beiden Wettbewerben werden zwei Partien gelost, die für den 26. März (Herren) bzw. 28. März 2016 (Frauen) angesetzt sind. 

Bei den Herren stehen Fortuna Köln, Viktoria Köln, der FC Hennef 05 und Borussia Freialdenhoven in der Vorschlussrunde. Das Finale findet am 28. Mai im Bonner Sportpark Nord statt und wird im Rahmen des neuen „Finaltags der Amateure“ zusammen mit den Pokalendspielen der anderen 20 Landesverbände in einer großen Live-Konferenz in der ARD übertragen. Der Sieger des Bitburger-Pokals zieht zudem in die erste Runde des DFB-Pokals ein.

Auch finanziell lohnt sich der sportliche Erfolg für die Klubs: Nachdem sich bereits die Viertelfinalisten aufgrund des neuen Ausschüttungsmodus' des FVM über eine finanzielle Belohnung freuen konnten, profitieren die Halbfinalisten nochmals. Hintergrund: Bis 2014 hat der DFB an den Sieger des Bitburger-Pokals, wie an alle Teilnehmer der ersten DFB-Pokalrunde, rund 100.000 Euro für das Erreichen der ersten DFB-Pokalrunde ausgeschüttet, 2015 wurde diese Summe auf 140.000 Euro erhöht. „Wir haben für den Bitburger-Pokal gemeinsam mit unseren Fußballkreisen beschlossen, den bisherigen Betrag von 100.000 Euro weiter als Sockelbetrag beim Sieger zu belassen und im Sinne des Solidarprinzips die restlichen 40.000 Euro aufzuteilen“, erklärt FVM-Präsident Alfred Vianden. Demnach erhält der Sieger des Bitburger-Pokals – wie vor der Änderung – wieder 100.000 Euro. Die verbleibende Summe von derzeit rund 40.000 Euro zzgl. des Überschusses der Zuschauereinnahmen aus dem FVM-Pokalendspiel wird wie folgt verteilt: Der unterlegene Finalist erhält 40 Prozent, die beiden Verlierer der Halbfinals je 20 Prozent und die vier Verlierer der Viertelfinals je 5 Prozent. Der FVM seinerseits verzichtet auf eine Beteiligung an den Zuschauereinnahmen und erhöht damit den für die Teilnehmer ab dem Viertelfinale zur Verfügung stehenden Topf.

FVM-Pokal der Frauen

Bei den Frauen stehen mit Fortuna Köln, dem SV Menden und den Sportfreunden Ippendorf drei von vier Halbfinalisten fest. Der vierte Teilnehmer wird in der Partie Spvg. Wesseling-Urfeld gegen KSV Heimersdorf ermittelt. Im FVM-Pokal der Frauen haben die klassentieferen Mannschaften in allen Runden Heimrecht bis zum Finale, das am 26. Mai auf neutralem Platz ausgetragen wird. Der Sieger qualifiziert sich für die erste Runde des DFB-Pokals der Frauen.


Quelle: FVM.de

Kommentieren

Vermarktung: